Kinotipps: «Home» & «The Second Best Exotic Marigold Hotel» Mutiges Mädchen und beherzte Seniorin

Im Animationsfilm «Home» schlüpft Superstar Rihanna in die (Sprech-)Rolle des mutigen Mädchens Tip, das sich mit seltsamen, knatschbunten Ausserirdischen arrangieren muss, um seine Mutter (Stimme: Jennifer Lopez) zu retten. Kleine Kinobesucher bekommen nebst viel Spass und Magie auch eine Lektion in Zivilcourage geboten. Ältere Semester bekommen dasselbe, wenn sie im «The Second Best Exotic Marigold Hotel» einchecken.
Unfreiwillige Weggefährten: der Alien Oh und das Girl Tip (Stimme: Rihanna).
© © 2015 DreamWorks Animation LLC

Unfreiwillige Weggefährten: Der Alien Oh und das Girl Tip (Stimme: Rihanna).

Home

Rihanna auf allen Kanälen: die stimmstarke Schönheit aus Barbados beschenkt uns mit einer neuen Platte, mit Auftritten als Dior-Model in der «Secret Gardens»-Kampagne und mit einer Hauptrolle im Animationsfilm «Home». Sie leiht der Figur der mutigen, kleinen Tip ihre unverwechselbare Stimme in dem futuristischen Familienspass. Tip entgeht als einzige einer grossangelegten Umsiedlung, die lilafarbene, putzig anzusehende Aliens auf der Erde durchführen, weil sie unseren Planeten als ihr neues, sicheres Zuhause erachten und okkupieren.

Eigenwillig und mutig: In der Figur Tip steckt viel von ihrer Sprecherin Rhihanna.
© © 2015 DreamWorks Animation LLC

Eigenwillig und mutig: In der Figur Tip steckt viel von ihrer Sprecherin Rhihanna.

Tip macht sich also auf eine abenteuerliche Suche nach ihrer Mutter und den evakuierten Menschen. Ausgerechnet der nervige Ausserirdische Oh (Stimme: Jim Parsons) wird ihr Reisegefährte, mit dem sie in einer fliegenden Kiste um die Welt und noch viel weiter gondelt. 
Ein grosses Interview mit Rihanna lesen Sie in der neuen Ausgabe von SI Style, die nächste Woche erscheint.

The Second Best Exotic Marigold Hotel

Das Feelgood-Movie um eine Gruppe englischer Senioren, die sich im nordindischen Jaipur in einem heruntergewirtschafteten Hotel niedergelassen hat, geht in die zweite Runde. Allein die beiden grand old ladies Judi Dench (James Bonds Chefin M, «Philomena») und Maggie Smith («Harry Potter», «Downton Abbey») sind das Kinoticket wert. Beides bewunderswerte Beispiele, dass weder graue Haare oder tiefe Falten noch künstliche Hüftgelenke die Lebensfreude beeinträchtigen. Und das Auftauchen des ewigen Womanizers Richard Gere amüsiert wohl nicht nur Kinogängerinnen der Golden-Age-Generation.

Auch interessant