Filmtipps «Der Kreis» und zwei Comic-Adaptionen s'Dörfli, die Stadt, die Provinz

Der grossartige Semi-Dok-Film «Der Kreis» über das schwule Leben im Zürich der Fünfziger-Jahre ist unser Oscar-Beitrag für den besten fremdsprachigen Film! «Sin City» führt uns in die Abgründe der Grossstadt und «Gemma Bovery» in die tiefe Provinz in Frankreich. 
Liebe in den 50ern: Röbi (Sven Schelker) und Ernst (Matthias Hungerbühler).
© Ascot-Elite

«Der Kreis» 
Mit den Fünfzigern assoziieren wir heute Rock'n'Roll und Petticoats, Elvis Presley und Schmalztollen. Für Schwule waren allerdings Unterdrückung, Ausgrenzung und Vorurteile der Alltag in der Zwinglistadt. Verboten war Homosexualität zwar nicht mehr, geächtet, gemieden und registriert wurden Schwule aber weiterhin. Das zeigt der grossartige Film «Der Kreis» eindrücklich am Beispiel des (heute glücklich verheirateten) Paares Röbi Rapp (in jung: Sven Schelker) und Ernst Ostertag (Matthias Hungerbühler).

Kostümball des «Kreis»: Ernst (Matthias Hungerbühler) und der fesche Felix (Anatole Taubman).
© Ascot-Elite

Kostümball des «Kreis»: Ernst (Matthias Hungerbühler) und der fesche Felix (Anatole Taubman).

«Der Kreis» ist lebendig gemachte Geschichte vom Feinsten, der Film von Stefan Haupt (Drehbuch und Regie) wird unser Land an der nächsten Oscar-Verleihung am 22. Februar 2015 vertreten. Wir drücken die Daumen!  Mehr zum Film lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von SI Style.

«Sin City - A Dame To Kill For»

Anti-Held Dwight (Josh Brolin) unterwegs in der sündigen Stadt.
© Ascot-Elite

Anti-Held Dwight (Josh Brolin) unterwegs in der sündigen Stadt.

Wie zu erwarten, wenn harte Jungs wie Frank Miller und Robert Rodriguez am Werk sind, ist auch diese Comic-Adaption eine Gewaltorgie in krassem Schwarzweiss, aus der dunkelrot das Blut trieft und Eva Greens Augen giftgrün leuchten. In der Düsternis der sündigen Stadt treiben sich allerlei Bösewichte und Losers herum, verkörpert von Josh Brolin, Eva Green, Rosario Dawson, Jessica Alba, Mickey Rourke , Joseph Gordon-Lewitt, Bruce Willis, Ray Lotta, Lady Gaga und Juno Temple.

Die tödliche Lady (Eva Green) umgarnt Dwight (Josh Brolin).
© Ascot-Elite

Die tödliche Lady (Eva Green) umgarnt Dwight (Josh Brolin).

Nichts für empfindliche Seelen, wer aber auf Noir-Krimis und Hardcore steht, bekommt was zu sehen. Die Optik dieses hochartifiziellen FIlms setzt Massstäbe!  Mehr über den taff guy Josh Brolin gibt's in SI Style zu erfahren.

 

«Gemma Bovery»

Gemma Bovery (Gemma Arteron) steht auf Jouberts (Fabrice Luchini)  Brot,  er auf sie.
© Pathé Films

Gemma Bovery (Gemma Arterton) mag Jouberts (Fabrice Luchini)  Brot, er mag sie.

Auch hier haben wir es mit einer Kinoadaption einer graphic novel zu tun, und Tote gibt's auch. Aber «Gemma Bovary» nach der Vorlage von Posy Simmonds und Motiven von Gustave Flaubert ist das pure Gegenteil von «Sin City»: Sonnig, sinnlich und herrlich provinziell. Die bildhübsche Britin Gemma Bovery (bezaubernd wie immer: Gemma Arterton) zieht mit ihrem Mann Charlie (Jason Fleming) von London in ein französisches Kaff.  Joubert, der lokale Bäcker und Literaturkenner, ist  von ihrer Schönheit fasziniert, noch mehr von ihrem Namen, der ihn an Flauberts grösste Heldin, Emma Bovary, erinnert.

In Jourberts Fantasie wird Gemma (Gemma Arterton) zu Flauberts Madame Bovary.
© Pathé Films

In Jourberts Fantasie wird Gemma (Gemma Arterton) zu Flauberts Madame Bovary.

 

Wie ihre berühmte Namensvettern fängt auch Gemma eine Affäre mit einem Landadligen an, und wie in Flauberts Klassiker gibt's auch für die moderne Gemma kein Happyend. Anne Fontaine («Coco avant Chanel», «Tage am Strand») serviert uns erneut eine frivole Komödie mit einer starken Frauenfigur. 

Auch interessant