Kulturagenda Dokus, Zermatt Unplugged und Breakdance

Kunst, Konzerte, kulturelle Veranstaltungen. Das sollten Sie diese Woche nicht verpassen.

Dokumentarfilme
Nahezu 200 Filme werden am grössten und bekanntesten Schweizer Festival für Dokumentarfilme gezeigt. Die 46. Ausgabe der Visions du Réel stehen im Zeichen der Meinungsfreiheit und des Durchbruchs aussergewöhnlicher Frauen. Zum einen mit spannenden Porträts: Seien es drei Frauen, die in Damaskus festsitzen, Kundinnen eines christlich-arabischen Coiffeursalons in Haifa, Tschetscheninnen, die für die Menschenrechte kämpfen oder eine Busfahrerin in Georgien. Zum anderen, weil hinter rund 40 Prozent der vom Festival ausgewählten Filme weibliche Macherinnen stehen.
Nyon, 17. bis 25. April
visionsdureel.ch

Return of the Poet
© Vision du Réel

Szene aus «Poeti Veradardze» (Return of the Poet) des armenisches Filmemachers Harutyun Khachatryan.

Medial geprägte Kunst
In einer Zeit, in der das Digitale allgegenwärtig ist, stellt die interdisziplinäre Gruppenausstellung «Short  Cuts» junge Medienkünstlern ihren Wegbereitern der 1960er- und 1970er-Jahre gegenüber. Sie macht sichtbar, wie präsent die Technologie in den Werken von zwei Generationen Kunstschaffender ist.
Biel, 19. April bis 14. Juni
pasquart.ch 

Short Cuts
© Esther Hunziker

Esther Hunziker, IHSE² (expanded version), 2015.

Konzerte am Fuss des berühmtesten Schweizer Bergs
James Blunt, Patricia Kaas und Anastasia nehmen alle den Weg ins autofreie Walliser Bergdorf auf sich, um am Festival Zermatt Unplugged auf der höchstgelegenen Bühne Europas ihre Songs als Akustikversion zum Besten zu geben. Nach den Konzerten steigen ab Mitternacht wie immer die After-Show-Partys im Club Vernissage.
Zermatt, 14. bis 18. April
zermatt-unplugged.ch

Stattutopie
Es ist ein Dilemma, das uns zusehends zum Verhängnis wird: Wir streben unendliches Wachstum bei endlichen Ressourcen an. Worauf können wir verzichten? Wie kann man eine Gesellschaft ändern? Das Festival «Stattutopie» in der Markthalle Basel widmet sich diesen Fragen und bietet mit Workshops, Filmen und Referaten Anregungen und Diskussionsstoff. 
Basel, 14. bis 18. April
stattutopie.ch

Die Geschichte des Break Dance
Eine Ausstellung im Basel Art Center erzählt die Geschichte des Breakdance der letzten 30 Jahre. Und es geht um die Kunstform «Blind Tracks», bei der die Tänzer durch ihre Bewegungen und Schritte ein Bild kreieren. An vorderster Front agiert hier der international bekannte Schweizer Breakdancer La Furia.
Basel, 17. bis 19. April und 24. bis 26. April
blindtracks.com

Auch interessant