Mit Style ins Wochenende Unsere Links und Tipps gegen Langeweile

Es ist wieder soweit, das Wochenende steht vor der Tür! Wo wir uns durch Museen führen, fotografieren und mit neuem Wissen belehren lassen, erfahrt ihr hier.
porträtanlass Fotomuseum Winterthur
© Moos-Tang.com

Die beiden Westschweizer Fotografen Nicolas Haeni and Thomas Rousset (Moos-Tang.com) lieben Gegenstände des täglichen Lebens und integrieren diese in ihre Fotografien, die sich spielerisch zwischen Mode und Kunst bewegen. Sie werden zusammen mit sieben anderen Fotografen den Porträtanlass im Fotomuseum Winterthur realisieren.

Hören: Jazznojazz, Zürich 
> 1. bis 4. November
Das viertägige Festival ist ein Muss für alle Jazzfans. Wer kein Ticket für sein Lieblingskonzert mehr ergattern konnte oder sich erst an Jazz-Musik herantasten will, geht am besten schnurstracks ins neue Jack & Jo im Nordflügel der Gessnerallee. Dort gibt es nämlich jeden Abend um 22 Uhr kostenlose «Acoustic Sessions» auf der kleinen Bühne. Dazu werden leckere Burger (wahlweise auch in den Vegi-Varianten mit Randen und Quinoa) sowie Salate serviert.

Hören: Züri West, Basel 
> 4. November
Die Berner verschlägt es nach Basel: Züri West, eine der erfolgreichsten Schweizer Bands, treten am Samstag, 4. November, in der Reithalle auf und spielen aus ihrem enormen Repertoire, das auf 33 Jahre im Musikbusiness zurückgeht.

Erleben: Mit Nils Althaus auf Kunstspaziergang, Basel/Riehen 
> 4. November, 18 bis 18.40 Uhr
Der Berner Schauspieler, Kabarettist und Liedermacher Nils Althaus nimmt die Besucher der Fondation Beyeler auf einen Spaziergang durch die Ausstellung von Paul Klee mit. Dabei stellt er Fragen wie: «Hätte ich das auch gekonnt?» oder «Wie lange muss ich arbeiten, bis ich mir einen Klee leisten kann?». Informationen zu einem grossen Künstler, mal anders vermittelt.

Erleben: Familientag, Kunstmuseum Basel 
> 5. November, ab 9 Uhr
Der erlebnisreiche Tag startet mit einem Frühstück auf dem Picknickrasen ab 9 Uhr. Später findet man dort auch eine Sirup- und Kuchenbar oder die Möglichkeit, auf offenem Feuer eine Wurst zu bräteln. Anschliessend gibt es Führungen durch die laufenden Ausstellungen sowie Architekturführungen durch den Neubau. Im offenen Atelier darf experimentiert werden, und im Warenlift wird ein Fotostudio eingerichtet.

Sehen: Système D, Zürich 
> 3. bis 25. November
In vielen Ländern Westafrikas funktionieren die staatlichen Systeme nicht zuverlässig. Das animiert gewisse Menschen, eine informelle Lösung zu kreieren oder nach einem sogenannten Système D zu wirtschaften, wobei das D für se débrouiller (Französisch für «sich durchschlagen, zu helfen wissen») steht. Die Schweizer Fotografin Flurina Rothenberger, selbst an der Elfenbeinküste aufgewachsen, zeigt zusammen mit Aristite Kouamé, Axel Sinzé Bamouin und Obou Gbais in der Tart Gallery in Zürich, auf welche kreative Ideen manche afrikanische Künstlerinnen und Künstler kommen.

Flurina Rothenberger, Benedicta Tweneboah, Accra, Ghana, 2010
© Flurina Rothenberger

Flurina Rothenberger, Benedicta Tweneboah, Accra, Ghana, 2010.

Verewigen: Porträtanlass, Winterthur 
> 5. November, 10 bis 18 Uhr
Lust auf ein spezielles Fotoshooting? Dazu bietet am Sonntag, 5. November, das Fotomuseum Winterthur Gelegenheit. Professionelle Fotografinnen und Fotografen (darunter auch Iouri Podladtchikov) richten dann nämlich in den Räumlichkeiten des Museums ihre Pop-up-Studios ein. Bei einem 30-minütigen Shooting entstehen aussergewöhnliche Bilder. Dazu wird ein grosszügiger Brunch aufgetischt.

Sehen: Neue Stoffe, St. Gallen 
> 5. November, 11 Uhr
Ihr braucht neuen Stoff! Also im Sinne von Horizont- und Wissenserweiterung. Die gibt es diesen Sonntag, 5. November, bei einer einstündigen Führung durch die aktuelle Ausstellung im Textilmuseum St. Gallen. «Neue Stoffe» widmet sich dem weiten Feld von «Smart Textiles», die nicht nur bei Kleidung vorkommen können, sondern auch in der Medizin, im Fahrzeugbau oder in der Energiegewinnung.

Auch interessant