Celebrity Personal Trainerin Ramona Braganza verrät Das Geheimnis hinter Jessica Albas Traumkörper

Jessica Alba lässt uns mit ihrem durchtrainierten Body regelmässig vor Neid erblassen. Jetzt verrät ihre Personal Trainerin Ramona Braganza, was es braucht, um mit Jessica mitzuhalten. 
So klappts mit dem Traumkörper à la Jessica Alba
© Getty Images

Trotz drei Schwangerschaften ein Traumbody: Jessica Alba.

Ob Halle Berry, Scarlett Johansson, Dakota Johnson oder Jessica Alba: die Celebrity-Trainerin Ramona Braganza hatte sie alle schon unter ihren Fittichen. Wenn es darum geht, den Körper für eine neue Rolle in Topform zu bringen, kommt sie ins Spiel. Ihr Geheimnis: Die speziell von ihr entwickelte 3-2-1-Methode. Uns hat Ramona verraten, wie sie funktioniert.

ramona_lady.jpg

Ramona Braganza
© Ramona Braganza

Style: Ramona, kannst du uns deine 3-2-1-Methode kurz erklären?
Ramona Braganza: Es ist ein ganzheitliches Konzept aus Training und Ernährung. Entwickelt habe ich es, um meine Klienten auch mit wenig Zeitaufwand perfekt auf ihre Rollen vorzubereiten – aber es klappt natürlich auch im «normalen» Leben. Pro Workout kombiniere ich drei Cardio Segmente, zwei Durchläufe Krafttraining und ein Core-Segment, also Übungen für den Rumpf. Das Gute daran: Es funktioniert, egal ob man 20 oder 30 Minuten oder eine ganze Stunde pro Tag frei hat, um zu trainieren. 

Und wie steht es mit der Ernährung?
Hinsichtlich der Ernährung habe ich das Konzept angepasst, ich glaube nicht an Diäten. Ich rate meinen Klienten einfach, so weit es geht auf verarbeitete Lebensmittel zu verzichten. Schwerere Mahlzeiten mit vielen Kohlenhydraten sollten früher am Tag zu gegessen werden. Das ist eigentlich schon alles. Auf das 3-2-1-Konzept heruntergebrochen heisst das: drei Mahlzeiten am Tag, zwei Snacks und mindestens ein Liter pures Wasser. Kein Tee, Kaffee, oder ungesüsste Getränke.

Wieso das? Wir dachten, zumindest Tee wäre erlaubt?
Erlaubt ist er schon, Kaffee auch. Mir ist es nur wichtig, dass zusätzlich zu diesen Getränken noch ein Liter Wasser getrunken wird. Es ist einfach das, was unser Körper braucht. Als Beispiel nenne ich gern ein Auto: Klar können wir jede Menge Zeug reintun: Scheibenwasser, Öl, Frostschutzmittel. Aber ohne Benzin wird es nicht laufen.

Wie sieht ein typisches Training mit Jessica Alba aus?
Jessica ist gerade dabei, sich ein kleines Fitnessstudio in ihrem Zuhause einzurichten. Noch ist alles recht leer, was ich super finde – so haben wir viel Platz und können Übungen mit Eigengewicht durchführen. Ich halte nicht viel von verrücktem Equipment, um fit zu werden. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Ramona braganza (@ramonabraganza) am

Weil Jessicas Zeitplan durch ihre Kinder und ihren Drehplan sehr streng ist, halten wir das Workout meist kurz: Wir beginnen mit einem 3-minütigen Cardio-Teil durch Seilspringen. Dann folgen drei Kraftübungen, direkt hintereinander: einige Squats, Push-ups und Burpees. Auch hier passen wir die Wiederholungen an, je nachdem, wieviel Zeit wir haben. Ich achte darauf, immer sowohl den oberen als auch den unteren Körper zu trainieren. Anschliessend folgt der zweite Cardio-Teil. Jessica wechselt hier oft aufs Laufband oder den Crosstrainer – es ist aber auch okay, bei allen Teilen das Gleiche zu machen. Die Hauptsache ist, unser Puls ist die ganze Zeit auf einem hohen Level. Anschliessend folgen nochmals drei Kraftübungen, ein weiterer Cardio Teil und zum Schluss das Core-Segment für den Rumpf. Hier mache ich gerne Planks in verschiedenen Variationen. Ein so anstrengendes Workout hat in 20 oder 30 Minuten den gleichen Effekt, wie ein einstündiges, lockeres Training.

Wie oft trainierst du mit Jessica?
Jessica hat gerade begonnen, das Bad Boys Spinoff «LA’s Finest zu drehen», daher steigen wir jetzt wieder voll ins Training ein. Ich trainiere, je nach ihrem Zeitplan, drei bis fünf Mal pro Woche mit ihr. Sie geht aber zusätzlich zum Spinning und tobt mit ihren Kids – das ist auch eine Art von Training.

Wenn man nicht Jessica Alba ist und seine Freizeit für das Training aufwenden muss – schafft man es dann, so fit zu werden?
Möglich ist es, ja. Man darf aber nicht vergessen, dass Jessica seit ihrem 18. Lebensjahr trainiert und nie damit aufgehört hat, nicht mal während ihrer Schwangerschaften. Wenn also jemand mit dem Training beginnen will, ist das super. Aber in einem Monat die Figur von Jessica bekommen? Das wird nicht funktionieren. Wer drei Monate hart trainiert, kann dafür schon viel erreichen.

In 20 Minuten am Tag?
Auf jeden Fall. Wichtig ist, sich nicht nur auf Cardio- oder Krafttraining zu versteifen. Wenn du nur 20 Minuten hast, gehe nicht einfach jeden Tag joggen. Probiere Yoga, Jogging, Radfahren, Schwimmen, einfach etwas anderes und baue im Anschluss einen Kraftteil mit Eigengewicht ein. Einige Push-Ups gegen die Wand, Squats, Sprünge, irgendetwas. Und vergiss nicht, dich anschliessend zu dehnen, um flexibel zu bleiben. Sinnvoll wäre es, einige Male jemanden dabei zu haben, der einen anleitet.

Ein Personal Trainer ist also ein Muss?
Es reicht ein geleiteter Kurs in einem Fitnessstudio oder ein Freund, der sich auskennt. Es ist einfach wichtig, die Übungen korrekt auszuführen und raus aus der eigenen Komfortzone zu kommen. Wenn das nicht passiert, der Puls nicht nach oben getrieben wird, verschwendet man viel Zeit. Wer wirklich etwas erreichen will, dem empfehle ich, einmal das Geld in die Hand zu nehmen und ein Personal Training zu buchen, das speziell auf die eigenen Wünsche abgestimmt wird. 

Wer mit Ramona live fit werden möchte, kann das vom 13.-20. Januar 2019 im Jagdhof Spa-Hotel im österreichischen Stubaital tun.

Auch interessant