Kostspieliger Schwindel Die grosse Detox-Lüge der Konzerne

Neues Jahr, neue Vorsätze. Nach dem vielen Schlemmen ein bisschen entgiften? Why not. Doch Detox-Produkte aus dem Supermarkt sind nicht nur gut für uns. 
Detox-Smoothie
© getty images

Der Begriff «Detox» klingt trendy. Seit Jahren bieten Supermärkte oder spezialisierte Web-Shops Produkte zur Körperentgiftung an. Das Sortiment an Säften, Smoothies, Pulvern, Kapseln oder Pflastern ist inzwischen riesig. Aber warum? Innere Reinigung des Körpers, Gewichtsreduktion und ein besseres Wohlbefinden klingen ja schon mal gut. Doch taugen die oft kostspieligen Detox-Produkte eigentlich was?

Fest steht: Man kann sich nicht nur auf die Helfer aus dem Supermarkt verlassen. Die Entgiftung des Körpers findet nur über die Niere, Leber und über die Haut statt. Die arbeiten automatisch. Die Helfer brauchen wir also eigentlich gar nicht. Und es kommt noch besser: Manche Produkte können dem Körper sogar schaden. Denn um den Körper zu «entschlacken», enthalten sie meist entwässernde Inhaltsstoffe, die bei einem Verzehr über einen längeren Zeitraum zu einer Störung unseres Elektrolyten-Haushalts führen. Ein Mangel an wichtigen Mineralstoffen wie Magnesium, Calcium, Natrium und Kalium ist die Folge. Nur die wenigstens Detox-Produkte stammen übrigens aus rein biologischem Anbau. Heisst: Mit deren Einnahme nehmen wir unter Umständen gleich neue Giftstoffe in Form von Konservierungsstoffen oder Düngemitteln auf. Zudem kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen in Kombination mit anderen Arzneimitteln bekommen. Deshalb ist Vorsicht und gute Information wichtig. 

Die Anleitung für ein natürliches Detoxen gibt es hier

Auch interessant