Unsere Favoriten Die feinsten Frühstücksideen

Wenn uns der Hochnebel fest im Griff hat, kann man am Wochenende ohne schlechtes Gewissen ausschlafen. Und danach ausgiebig frühstücken! Wir von SI Style verraten unsere Lieblingsrezepte.
Bananenmüesli
© gettyimages

Mit unseren Frühstücksideen gelingt ein super Start in den Tag.

Eggs Benedict
Ganz einfach und bekömmlich. Der Vorteil: Individuell zusammenstellbar. Pochierte Eier mit Sauce Hollandaise auf getoastetem Lieblingsbrot, dazu Lieblingssalat wie Rucola oder Lattich, das Ganze mit Wildlachs, Krebsfleisch, Tiroler Speck oder Serrano-Schinken garniert, im Herbst auch sautierte Pilze, im Frühling Spargel etc. … Am feinsten schmeckts übrigens bei Balthazar in New York.
Richard Widmer, Modechef

Halloumi my Love
Lange wusste ich nicht, was man mit diesem bleichen, gummiartigen Käse machen könnte. Und er schien so langweilig, dass ich ihn einfach links liegen liess. Zum Glück kam ich dann mal in den Genuss von einem tollen Katerfrühstück: Spiegelei, Halloumi, kurz gebraten in der Pfanne, und frische Kräuter dazu. Ein Traum! Unförmig, aber köstlich salzig! Und das Quietschen zwischen den Zähnen beim Kauen – das i-Tüpfelchen.
Mara Mürset, Art Director

Sanddorn Saft
In abgelegenen Bergtälern werden die wilden Beeren gesammelt, in Trans (GR) zum vitaminreichen Ursaft und Sirup verarbeitet und im Müesli mit frischen Früchten und griechischem Joghurt verfeinert. Der Morgen wird zur Vitaminbombe und vertreibt jede Müdigkeit, denn der Ursaft übersteigt den der Zitrusfrüchte um ein Vielfaches und enthält 13 Vitamine.
sanbro.ch
Susanne Märki, Bildredaktion

Reste verwerten
Mit dem in der Schweiz entwickelten und designten Vita Juicer von Novis gelingen im Handumdrehen frische Säfte. Mein Lieblingsjus beinhaltet Apfel, Fenchel, Gurke, Zitrone, Ingwer und Pfefferminze. Aber auch Reste lassen sich wunderbar verwerten. Weiterer Pluspunkt des eleganten Entsafters ist die vergleichsweise einfache Reinigung.
Sabina Hanselmann-Diethelm, Chefredaktorin  

Banana-Porridge
Meine Liebesgeschichte mit Banana-Porridge hat, von allen Orten dieser Welt, ihren Ursprung ausgerechnet in Thailand gefunden… Aber dazu (vielleicht) ein ander Mal mehr. Also Porridge: mit Milch aufkochen, Bananen in Scheiben schneiden und gleich von Anfang an mit reinschmeissen. So lange brutzeln lassen, bis die Bananen pfludrig, das Porridge angenehm süss ist. Et voilà, das perfekte Winter-Frühstück!
Kristin Müller, Moderedaktorin

Kafi aus der Napolitana
Frühstück ist definitiv nicht mein Ding. Mein Magen ist morgens nicht im Dienst, typisch Langschläfer. Ob werktags oder Wochenende – mit zwei Tassen Kaffee auf Knopfdruck, viel Milch drin und zwei Zigaretten dazu ist die Sache für mich erledigt. Am Wochenende nehme ich mir immerhin die Zeit, den Kaffee mit der hübschen macchinetta napoletana frisch zu brauen. Der Kaffeeduft, der dann durchs Treppenhaus weht, lockt nicht selten meine Nachbarin von oben an. Zum Kafi tauschen wir dann Dorfklatsch und Weltanschauungen.
Anita Lehmeier, Leitung Text/Magazin

Rührei gepimpt
Beim Rührei mag ich Abwechslung und je nach Saison eine etwas abgeänderte Variante. Im Sommer mische ich etwa diverse Kräutli bei, jetzt im Winter mundet mir die Kombination mit gedünsteten Zwiebeln, getrockneten Tomaten und schwarzem Pfeffer.
Nina Huber, Kulturredaktorin

Hausgemachter Zopf
Nichts schmeckt besser als Butter und Honig auf Zopf. Deshalb hier das Rezept zum Selbermachen:
60g Butter schmelzen
42g Hefe in 3dl Milch auflösen
Alle Zutaten mit 500g Mehl und einer Prise Salz kneten und zum Zopf flechten.
40 Minuten bei 180°C in den Ofen und geniessen!
Nina Rinderknecht, Modeassistentin

Buchweizen-Müesli
Die Vorbereitung für mein Frühstück beginnt schon abends. Bevor ich ins Bett gehe fülle ich eine Handvoll Buchweizen in meine Müeslischüssel, übergiesse sie mit heissem Wasser und lasse sie über Nacht zugedeckt stehen. Morgens sind die Buchweizen-Nüsschen schön weich. Mit Naturjoghurt, Früchten oder Honig ist das mein Lieblingsfrühstück. Übrigens: Buchweizen sind ein Pseudo-Getreide und haben mit Weizen nichts zu tun. Sie enthalten kein Gluten, dafür aber wertvolle Stärken und Eiweisse.
Annie Wehrli, Art Director

Grüner Smoothie
Für Frühstücksmuffel, die gesund in den Tag starten wollen, aber nichts Schweres essen mögen, gibts nichts Besseres als selbstgemachte Shakes. Alles ist erlaubt, nur grün, das heisst mit grünen Kräutern und Gemüsen wie Spinat, Mangold oder Löwenzahn müssen sie sein.
Mein Favorit unter den grünen Smoothies:
1 Becher Löwenzahn für Anfänger, geübte Smoothies-Geniesser nehmen 3 Becher
1 Becher Ananas
1 Banane
1 Apfel
2 Becher Wasser
Alles durchmixen und sofort geniessen.
Daniela Fabian, Redaktorin

Lagunen-Tortilla
Ein Frühstück, von dem ich heute noch zehre, bescherten mir südafrikanische Freunde in Churchhaven im West Coast National Park. Wir sprangen morgens beim ersten Hahnenschrei aus den Federn und tuckerten mit dem Boot auf der Lagune zu einer Sandbank. Dort zückten die kulinarisch stets perfekt ausgerüsteten Freunde Grill und Kühltasche und fingen an zu zaubern. Kurz darauf hatte jeder eine Tortilla in der Hand. Sie war nicht von dieser Welt – so wenig wie die Szenerie vor unseren Augen: In glitzerndes Licht getauchter weisser Sand, grünes Wasser, blauer Himmel. Zumindest die Tortilla kann man nachmachen. Sie geht so: Während die Tortillas im Ofen warm werden schneidet man Frühlingszwiebeln und ordentlich Koriander klein, brät Speckscheiben ohne Fett knusprig, schlägt Eier drüber und macht den Deckel drauf, nur so gibt es schöne Spiegeleier. Dann bestreicht man die Tortillas mit Chili Jam oder Sweet Chili Sauce, tut Eier, Speck und das Grünzeug drauf und beträufelt das Ganze mit ein bisschen Sojasauce. Wirklich keine Sache. Die einzige Herausforderung ist es, die gesamte Ware daheim zu haben.
Monica Congiu, Beauty-Redaktorin

Auch interessant