Unsere Favoriten Die 10 Lieblings-Wellnesshotels der Redaktion

Wie wäre es mit einem ausgiebigen Verwöhnprogramm? Wir vom SI-Style-Team verraten unsere persönlichen Geheimadressen, wenn es um Wellness geht.
Weissenhaus
© Weissenhaus

Das Weissenhaus Grand Village Resort & Spa an der Ostsee.

Weissenhaus, in der Nähe von Hamburg
Ganz und gar märchenhaft, dieses Strandhotel Weissenhaus an der Ostsee (ich seufze an dieser Stelle tief)... Könige und Königinnen des Faulenzens nächtigen hier in einem weissen Schloss, schlafen unter Baldachinen, frühstücken zum Rauschen des Meeres, dinieren in Michelin-gekrönten Sälen und tapsen durch einen düsteren, unterirdischen Tunnel ins ehemailge Kutschenhaus. Dort befindet sich die sagenumwobene Schlosstherme. Draussen hockt man mit Blick aufs schneeweisse Märchenschloss im Jacuzzi. Drinnen verstecken sich kleine, aber feine Saunen. Das im wahrsten Sinne des Wortes Coolste: Ein überdimensionaler Kühlschrank, der minus 18 Grad kalte Raum namens «Schneegestöber». Als Anti-Schweiss-Massnahme kann man hier kurz an romantisch verschneiten Gartentischchen verweilen, bevor man sich am lodernden Kamin die kalten Zehen wärmt.
weissenhaus.net
Charlotte Fischli, Redaktorin SI Style

Frutt Lodge & Spa, Melchsee-Frutt OW
«Den Sternen so nah» – so das Versprechen, das das höchstgelegene Viersternhotel Europas (1920 m ü. M.) seinen Gästen macht. Und auch einlöst! In jeder Beziehung: Das Hotel ist nur von aussen kubistisch-cool, im Innern aber gemütlich-elegant. Der Spa-Pool bietet Aussicht auf das Melchseeli, Kuhherden und die Bergwelt, die verwendeten Alpienne-Naturkosmetik passt zum Stil des Hauses. Noch viel mehr Wellness als das Spa bietet für mich das Frutt Stübli, wo Küchenchef Andreas Appenzeller himmlisch kocht, an vier Abenden die Woche. Die Wintersaison startet am 12. Dezember.
fruttlodge.ch
Anita Lehmeier, Leitung Text/Magazin

The Dolder Grand Spa, Zürich
Wenn die Zeit für einen Wochenendausflug nicht reicht, muss etwas mit grossem Erholungsfaktor ganz in der Nähe her. Eine Topadresse ist das Hotel The Dolder Grand am Zürichberg mit seinem 4000 Quadrameter grossen Spa- und Wellness-Bereich. Der Eintritt ist mit Fr. 380.– pro Person natürlich happig, allerdings kann man sich für diesen Betrag so richtig verwöhnen lassen. Eine grosse Auswahl an wohltuenden Facials und Massagen sowie Mani- und Pediküre stehen im Angebot. Akustisch wählt man zwischen besänftigender Musik oder Naturgeräuschen wie Vogelgezwitscher und Meeresrauschen. Und zwischendurch im Outdoor-Whirlpool den Blick über die Stadt geniessen. Vom Feinsten!
Sabina Hanslemann-Diethelm, Chefredaktorin
thedoldergrand.com

San Luis, Südtirol
Das Retreat-Hotel San Luis, oberhalb von Meran gelegen, wird Anfang Dezember eröffnet und scheint der Himmel auf Erden zu sein. Die Baumhaus-artigen Lodges aus Holz inmitten eines dichten Lärchen- und Fichtenwaldes sind gemütlich und dennoch modern eingerichtet, zu Essen gibts Ürsprüngliches aus eigenem Anbau und neben dem Schwimmbad lodert ein offenes Feuer. Jetzt buchen!
sanluis-hotel.com
Laura Catrina, Moderedaktorin

Guarda Val, Scuol
Das hübsche Engadiner Boutique-Hotel Guarda Val in Schulz ist kein typisches Wellness-Resort – und genau deshalb gefällt es mir so gut. Der Spa-Bereich ist klein, reduziert (Sauna, Dampfad, Massageraum), aber äusserst stilvoll und in natürlichen Materialien gehalten. Im Restaurant isst man sehr gut, für mich ganz wichtig, wenn es um Wohlfühlen geht. Und wer doch noch «richtig» wellnessen möchte, kann dies im römisch-irischen Bad in Scuol tun.
guardaval-scuol.ch
Nina Huber, Kulturredaktorin

Hotel Park Weggis, Weggis am Vierwaldstätter See
Schnell von Zürich oder Luzern erreichbar, bietet dieses Hotel mit seiner Traumlage direkt am Vierwaldstättersee Ruhe und Erholung pur. Der Wellnessbereich ist sehr grosszügig und ästhetisch gestaltet. Von der klassischen Massage über Hot Stone gibt es weitere Treatments. Besonders ist die Behandlungsmethode «Ku Nye», die aus Tibet stammt. Tibetische Therapeuten wenden dabei Öle an, die nach originalem Rezept natürlich hergestellt werden. Bei diesem Treatment verliert man sehr schnell das Gefühl für Raum und Zeit und lässt die Sinne auf eine weite Reise gehen.
parkweggis.ch
Ralf Jost, Leitung Bildredaktion

Hotel Post, Bezau
Angefangen als kleines Postamt mit Gaststätte im Jahr 1850 hat sich das Hotel durch fünf Familiengenerationen zu einem Traum für Wellness- und Erholungs-Fans entwickelt. Gleich auf mehreren Etagen kann hier sauniert werden, man kann im Whirlpool köcheln, im Solebecken planschen, im Hallenbad seine Bahnen ziehen… Kurz: wirklich einfach alles tun, was das Wellness-Herz begehrt. Und obendrauf gibt es noch einen wunderschönen, komplett weissen Spa-Bereich, in dem ausschliesslich mit den hauseigenen Kosmetikprodukten von Hotelchefin – und Postgründer-Urururenkelin – Susanne Kaufmann gearbeitet wird. Beim Essen hat man dann die Qual der Wahl zwischen Detox-Cuisine, wirklich köstlichen à la carte Speisen und dem noch viel köstlicherem Gourmet-Resaturant «Irma». Das ist aber auch schon das einzige Problem, mit dem man sich hier konfrontiert sehen wird, versprochen. 
hotelpostbezau.com

Hotel Castell Zuoz
Da bekanntlich Körper und Geist in Einklang stehen sollten, zieht es mich immer wieder ins Hotel Castell nach Zuoz. Nach einem wohltuenden Hamam-Besuch, wandle ich völlig entspannt durch die kaum endenden Hotelgänge und bestaune Kunstwerke jeglicher Art. Das Angebot der “Just Pure-Treatments” ist genauso vielfältig und steht für Naturkosmetik, die laut der Gründerin Gabriela Just, Einfluss auf Körper und Seele hat. So hoffe ich zumindest, denn spätestens nach dem dritten Late Cup zu fortgeschrittener Zeit vor dem Kaminfeuer, ist das mit dem Gleichgewicht so eine Sache.
hotelcastell.ch
Susanne Märki, Bildredaktion

Wellness- und Spa-Hotel Ermitage, Schönried ob Gstaad
Die Anreise ist ein bisschen wie bei Harry Potter: Mit einem goldenen Zug, dem Golden Pass, rollt man durch grüne, Chalet bevölkerte Hügel und steile Felswände. Die heiligen Hallen betritt man dann über einen roten Teppich. Drinnen ist alles sehr holzig, überall lauern Kuhmotive, aus dem Rahmen fällt nur die “One Million Stars Bar”, eine pink-glitzernde Bubblegum-Kuppel aus Svarovski-Kristallen. Aber als Kind der 90er steht man ja auf Kitsch wie diesen. Wellnessen kann man im Solebad, zehn verschieden gestalteten Saunen, einem Aqua Dom und verschiedenen Dampfbädern. Das Highlight: Die Schnapsbrennerei, eine finnische Sauna, die mit “milden” 80 Grad tatsächlich angenehm ist, in der glucksende Rohre (der Schnaps!) verlaufen und deren Besuch mit einem Holzfass voll Eis endet. Prost!
ermitage.ch
Linda Leitner, Style Weekly

Bogn Sedrun, Sedrun
Letzten Winter war ich für ein paar Tage in Sedrun. Das Highlight war ein Tag mit meiner Freundin im Bogn Wellness und Spa. Die Atmosphäre ist sehr ruhig und entspannt und es hat nicht allzuviele andere Gäste. In den modernen, aber verwinkelten Räumlichkeiten kann man wunderbar planschen, herumliegen, und stundenlang philosophieren. Das Spa ist ausgestattet mit einem römischen Bad, verschiedenen Dampfbädern, einem Kneiphof, Blütenbädern und einer Aussensauna. Nach dem Schwitzen splitternackt in den Tiefschnee zu springen fanden wir so gut, dass wir gleich drei Durchgänge machten.
bognsedrun.ch
Annie Wehrli, Art Director

Auch interessant