Accessoires der Zukunft: Fashion Implantate Hat Kim Kardashian diese Kette implantiert?

Geht es nach dem Künstler Simon Huck lassen wir uns Ketten, Kragen und sogar Absätze in der Zukunft direkt in den Körper implantieren, statt sie anzulegen. Kim Kardashian und Chrissy Teigen sind schon Fans des Konzepts. 
Kim Kardashian mit Fashion Implant
© Instagram: @kimkardashian

Irgendwo zwischen Gruselkabinett, moderner Ästhetik und genialer Zukunftsvision liegen die «Fashion Implants» von Künstler Simon Huck. Mit seiner Ausstellung A. Human geht er einer Frage auf den Grund, die in Zeiten von plastischer Chirurgie bis zur Unkenntlichkeit gar nicht mehr so weit entfernt scheint:

Wenn du deinen Körper ändern könntest, so wie du deine Kleider änderst, verliert dein Äusseres dann all seine Bedeutung oder wird es alles, was zählt?

Wer die Antwort herausfinden möchte, der kann A. Human vom 5. bis zum 30. September in New York besuchen. Dann werden die Entwürfe von Huck erstmals für die Öffentlichkeit sichtbar. Einige Exemplare können wir allerdings schon jetzt bewundern: Chrissy Teigen und Kim Kardashian präsentierten sie Anfang der Woche in ihren Insta-Stories.

 

Kim and #ChrissyTeigen both received some amazing pieces from #AHuman @ahuman

Ein Beitrag geteilt von dash_broadcast (@dash_broadcast) am

«Die Kette, die ich trage, leuchtet im Rhythmus meines Herzschlags auf”, berichtet Kim – wir sind uns nicht ganz sicher, ob von den speziellen Accessoires begeistert oder schockiert sein sollen. Chrissy wählt noch etwas mehr Drama und veredelt ihre Schlüsselbeine mit Federn, die aussehen, als würden sie aus ihrem Körper wachsen. Und auch Queer-Eye Darsteller Tan France lässt es sich nicht nehmen, mit einem abgewandelten, viktorianischen Kragen zu posieren, der definitiv für Aufsehen sorgt. Fest implantiert sind all die Kunstwerke aber natürlich nicht. Mit Make-up wurden sie an die Körper der Stars angepasst und sorgen nun für Faszination und ein kleines bisschen Entsetzen. Ob wir uns in der Zukunft an solche Anblicke gewöhnen müssen, wird wohl nur die Zeit zeigen. 

Auch interessant