Dirty Talk Ist der Sexpodcast der neue Dr. Sommer?

Früher half uns «Bravo», wenn wir Fragen zu Sex und Liebe hatten. Heute reden wir mit unseren besten Freunden darüber – wenn überhaupt. Und mittlerweile gibt es Sexpodcasts, in denen entspannt über alles Mögliche geplaudert wird. Sind sie der neue Dr. Sommer für Erwachsene?
Frau mit Kopfhörer
© Getty Images

Dr. Sommer: Der (imaginäre) Liebes- und Sex-Experte der Teen-Zeitschrift «Bravo». Der Berater, der für jedes Problem eine Erklärung und einen guten Tipp bereit hatte. Was er alles für Fragen beantworten musste. «Mein Freund schreibt mir nicht zurück. Macht er jetzt Schluss?», «Wie sag ich meiner Freundin, dass ich mit ihr schlafen möchte?» oder «Was ist Selbstbefriedigung?». Ganz klar: Wir suchten nach Antworten. 

Jetzt sind wir erwachsen. Manche Fragen sind längst vom Tisch, andere nicht. Wer sich etwas im Internet auskennt, weiss, dass man so einige Ratgeber im Netz findet. Darunter eben auch Sexpodcasts. Von Ritualen vor dem Date über offene Beziehungen bis zu spontanem Sex – ein wirklich bunter Themenstrauss: oft unterhaltsam oder witzig, manchmal vulgär oder gar brav aufbereitet.

Ab unter die Gürtellienie

Hören wir mal in den Podcast «Besser als Sex» rein. Die Macherinnen: Sex-Bloggerin Ines Anioli und Erotik-Model sowie Dschungelcamp-Kandidatin Leila Lowfire. Um was es geht? Eine Hörerin hat folgendes Problem: Sie geht mit ihrem Freund zwei Wochen auf eine Motorradtour. Aus Erfahrung weiss sie, dass der stark vibrierende Sattel sie untenrum ganz schön strapaziert und sie sich ab und an eine Blasenentzündung einfängt. Wie kann sie trotzdem am Abend guten Sex haben? Unverkrampft plaudern Anioli und Lowfire ins Mikrophon. Überlegen, verwerfen, lachen, überlegen weiter. Sie kommen zu diesem Resultat: Vielleicht einen neuen Sattel kaufen? Bedeutet zwar eine etwas grössere Investition, könnte sich aber auf jeden Fall lohnen. 

Die beiden geben also Ratschläge - auf eine amüsante Art, illustriert mit eigenen Erfahrungen. Für die, die etwas Seriöseres bevorzugen, gibt es den Sexpodcast «Ist das normal?» von «Zeit Online». Jeden Montag erscheint eine neue Folge. Und da gibt es Fragen wie diese: «Was ist der Unterschied zwischen Vulva und Vagina?» Schnell hat die Sextherapeutin Melanie Büttner erklärt, dass die Vulva der äussere Teil des primären Geschlechts der Frau ist. Und die Vagina? «Die ist nur der Schlauch zwischen der Vulva und der Gebärmutter.»

Für die Masse «en masse»

Ob ernst oder spassig, Sexpodcasts liegen im Trend. «Besser als Sex» gehört laut dem «Tages Anzeiger» zu den beliebtesten im deutschsprachigen Raum. Ganze 150'000 Wissbegierige sollen wöchentlich mithören. Das Angebot an Sexpodcasts ist gross. Es nehmen längst nicht nur Frauen kein Blatt vor den Mund. Eine Männersicht stellt etwa «Beste Freundinnen» mit Max und Jakob zur Verfügung. Und für alle, die sich eine Frauenmeinung mit Schweizer Touch wünschen, gibt es «Untenrum» von Naomi Gregoris

So wie wir uns Dr. Sommer früher vorgestellt haben, mit Brille und Kittel, sind die Podcastler nicht. Aber sie sind mindestens so unterhaltsam. Genauso diskret. Und falls wir erröten, bekommt es nach wie vor keiner mit. 

Auch interessant