Kinotipps «Ôtez-moi d’un doute» und «Downsizing»

Vom Wachsen und vom Schrumpfen: Wer Aufmunterung braucht, bekommt die garantiert im Kino. Mit einer französischen Komödie oder einem schrägen SciFi-Spass.

«Ôtez-moi d’un doute»

Szene aus «Ôtez-moi d’un doute»
© JMH Distributions SA

Geschwister oder Geliebte? Erwin (François Damiens) und Anna (Cécile de France) im Zweifel.

Solch luftig-leichte Komödien voller Esprit und Charme können nur die Franzosen auf die Leinwand zaubern. In dieser hier geht es um l’amour  naturellement  und Vaterschaft. Erwan (François Damiens) arbeitet als Bombenentschärfer. Diesen Bär von einem Mann kann kaum etwas aus der Ruhe bringen. Mit seinem Seelenfrieden ist es allerdings aus, als seine wilde Tochter schwanger wird, bei ihm einzieht und den Vater nicht nennen will. Erwan erfährt ausserdem, dass sein Vater gar nicht sein Vater ist. Erwan macht sich auf die Suche nach seinem eigenen und dem Erzeuger seines Enkelkindes. Bis diese gefunden sind, gibt's viel zu lachen und schmunzeln. Und wir fiebern mit Erwan mit, ob die schöne, spröde Ärztin Anna (Cécile de France) sich als seine Schwester entpuppt oder seine Geliebte werden kann. Merveilleuse! 

Wer nach dieser bretonischen Liebe (so der sehr doofe deutsche Titel) noch mehr Lust auf französisches Kino hat, ziehe sich gleich «C’est la vie» rein, wo es um einen Party-Veranstalter und eine Hochzeitsfeier geht, die komplett aus dem Ruder läuft. Hinter dieser Frivolität stehen die Macher von «Intouchables» und «Samba».  

«Downsizing»

Szene aus «Downsizing»
© Paramount Pictures

Paul (Matt Damon) und Audrey (Kristen Wiig) auf dem Sprung ins Mikro-Dasein.

Um das Problem der Überbevölkerung zu lösen, erfindet ein norwegisches Institut das Schrumpfen der Menschen auf Fingergrösse. Der grosse Vorteil am Kleinwerden: In der neuen Mini-Welt ist plötzlich jeder reich, denn ein Dollar hier entspricht da 1000 Dollar. Keiner muss mehr arbeiten, alle wohnen in Schlössern und baden im Champagner. Kein Wunder, ist der Run auf das Downsizing gewaltig. Auch das Ehepaar Paul und Audrey (Matt Damon und Kristen Wiig) will sich schrumpfen zu lassen. Paul zieht's durch, Audrey bekommt kalte Füsse und bricht das Prozedere ab. Nun hockt Paul allein in seiner Bonsai-Traumwelt und langweilt sich. Da kommen ihm sein Bohemien-Nachbar (Christoph Waltz) und dessen Parties grad recht.

Szene aus «Downsizing»
© Paramount Pictures

Paul (Matt Damon) will von seinem Freund Dave alles über die Mini-Welt wissen.

Szene aus «Downsizing»
© Paramount Pictures

Zur Party seines wilden Nachbarn Dusan (Christop Waltz, r.) bringt Paul (Matt Damon) eine Rose aus der grossen Welt mit.

Welch wunderbare Idee für Science Fiction der anderen Art! Regisseur Alexander Payne («Nebraska», «Sideways», «About Schmidt») hat ja ein Händchen für schräge Stories, und der erste Teil des Films ist grossartig. Leider franst die Geschichte in der zweiten Hälfte aus, und der Herr Waltz mit seiner immer gleichen Masche nervt. Gut, ist da Matt Damon, der einfach alles spielen kann.

Auch interessant