Rezept: Dessert Dienstag Aprikosenwähe mit Tonka

Die einfachsten Sachen sind fast immer die besten... Ein gutes Buch lesen (im Lieblingssessel) oder frisch gewaschene Bettwäsche (reduziert sich zur Zeit wegen der Hitze auf ein Leintuch). Warum ich Wähen seit Beginn meines Blogs nie wirklich zum Rezept gemacht habe, weiss der Himmel. Ich weiss nur, dass es höchste Zeit war, mal wieder zu etwas Altbewährtem, Gutem zu greifen. Schnickschnackfrei.
fork and flower X Si Style Rezept: Aprikosenwähe mit Tonka
© fork and flower / www.forkandflower.com

So etwas oldschoolig gutes, wie zu Omas Zeiten: Wähe.

fork and flower X Si Style Rezept: Aprikosenwähe mit Tonka
© fork and flower / www.forkandflower.com

Die Oma wäre stolz auf dich!

fork and flower X Si Style Rezept: Aprikosenwähe mit Tonka
© fork and flower / www.forkandflower.com

Tonka verleiht einen feinen Hauch von je ne sais quoi :)

fork and flower X Si Style Rezept: Aprikosenwähe mit Tonka
© fork and flower / www.forkandflower.com

Mit einem Klecks Rahm schmeckt es noch besser!

Aprikosenwähe mit Tonka
Basis-Rezept nach Elisabeth Fülscher

Zutaten:
1 Packung Blätter- oder Kuchenteig, süss (für 1 runde Form)
Etwas Butter & Mehl für die Form
1 kg Aprikosen, halbiert und entsteint
1/4 Tasse Halsnüsse, gemahlen
4 EL brauner Zucker, zum bestreuen
3 Eier
3 dl Milch oder Halbrahm
50 g Zucker
1 Messerspitze Tonka, gemahlen
10 Mehl

Zubereitung:
Ein rundes Kuchenblech (ca. 28 cm Durchmesser) mit Butter bestreichen und mit Mehl bestäuben. Den Blätter- oder Kuchenteig in die Form legen. Mit einer Gabel gut einstechen. Die Haselnüsse gleichmässig auf dem Kuchenboden verteilen. Die Aprikosen darin schön anordnen und mit etwas braunem Zucker bestreuen. Aus den Eiern, der Milch, dem Zucker und der Tonka Bohne einen Guss zubereiten. Mehl dazu sieben und gut einrühren. Den Guss vorsichtig über die Aprikosen giessen. Allenfalls den überstehenden Rand des Kuchens noch einfalten. Ab in den Ofen bei rund 220 Grad Unterhitze und für ca. 35 bis 40 Minuten gut durch backen. Der Rand darf ruhig schön braun sein. Auskühlen lassen und noch lauwarm miteinem Klecks Zimtrahm geniessen. 

Rezept: Scarlett Gaus von forkandflower.com

Im Dossier: Alle Rezepte von Fork & Flower für SI Style.

Auch interessant