Rezept: Dessert Dienstag Myriams Cheesecake im Glas - mit Pflaumen-Kompott

Was mich schon immer beschäftigt: ist ein Kochbuch zum Backen eigentlich ein Backbuch? Für heute lass ich uns das mal durchgehen. 
fork and flower X SI Style Rezept: Cheesecake im Glas
© fork and flower / www.forkandflower.com

Cheesecake im Glas mit Pflaumen-Kompott - individuelle Portionen

Jedenfalls: es ist so schwierig, ein gutes Backbuch zu finden, also zumindest auf Deutsch und in metrischen Angaben. Und dann hat man (als Foodblogger) - ich gebe es zu - ja auch einen gewissen Anspruch an den Look & Feel, das Food Styling und die Fotos. Und dann sind da noch die Rezepte. Cupcakes schön und gut (ich nehme jede Entschuldigung wahr, um mir einen reinzuziehen) - aber so langsam hat man das doch nun wirklich gesehen (vor allem die Hausfrauen-Variante - dazu zähle ich mich ebenfalls - die nun leider allzu oft nicht sehr «aamächelig» aussieht...). Das Gesamtpaket muss einfach stimmen bei einem Backbuch. Und das ist keine leichte Sache. Word.

Deswegen träume ich ja insgeheim (oder nicht so insgeheim) relativ unverhohlen von meinem eigenen Koch- oder Backbuch. Mit den Rezepten, die «tested & treasured» sind, approved by fork and flower und Hunderten von Gaumen aus meinem Umfeld. Da wäre z.B. das erstklassige, unvergleichliche, einzigartige Magenbrot. Oder dieser Apfelkuchen, nach einem Amsterdamer Rezept. Da entwischt mir direkt ein tiefer Seufzer, wenn ich nur schon dran denke (oder: ich kriege Hunger).

Das Backbuch, das meinen Träumen (Kriterien siehe oben) am nächsten kommt ist das wunderschöne Buch von Myriam Zumbuhl: «Kuchen, Tartes & Co». Stimmige Bilder, Rezepte, die nach Jahreszeiten sortiert sind, viel Inspiration, viel Neues und ein paar altbewährte Klassiker. Myriam hat den Dreh raus. It's safe to say: I love her book. Bisher habe ich bereits nachgekocht: ihre Cheesecake Brownies (die sind so gut angekommen, dass ich sie bereits 4x gemacht habe... in under 4 weeks, that is). Und nun diesen Cheesecake hier im Glas. Seufz. 

Pro Tipp (und der ist gratis und nur für euch): Jetzt in die nächste Buchhandlung gehen und Myriams Wunderwerk kaufen. Und mit Selbstgebackenem brillieren.

Myriams Cheesecake im Glas - mit Pflaumen-Kompott
Macht nach ihrem Rezept rund 8 Stück
Leicht abgewandelt (u.A. habe ich anstatt Mirabellen gelbe Pflaumen verwendet)

Zutaten für den Crumble:
75 g Mehl
30 g gemahlene Mandeln
75 g brauner Zucker
30 g kalte Butter, in Stückchen
2 Päckchen Vanillezucker

Zutaten für die Füllung:
125 g Quark (ich habe Magerquark verwendet, Myriam empfiehlt aber Vollfett)
2 Vanilleschote (obwohl Myriam nur eine empfiehlt, ähem, ich mag Dekadenz)
1/2 unbehandelte Zitrone, abgeriebene Schale und Saft
250 ml Vollrahm, geschlagen
2 Eiweiss
50 g Zucker

Zutaten für das Kompott:
4-6 gelbe Pflaumen (oder eben Mirabellen, oder Zwetschgen wären sicher auch geil)
1 Vanilleschote 
250 ml Wasser
1 EL Zucker
1 unbehandelte Zitrone, Schale (abgerieben) und Saft
Note: Myriam verwendet keinen Zucker und anstatt der Vanille dafür 3 Zimtstangen, 6 Nelken und 1 Sternanis

Zubereitung:
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Alle Zutaten für den Crumble im Mixer (oder in meinem Fall: mit den Händen) miteinander vermischen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 25 Minuten goldgelb backen, dann auskühlen lassen. Für die Füllung den Quark mit dem Vanillemark vermischen, Zitronenschale und -saft dazugeben. Den Rahm steif schlagen und unter die Quarkmischung heben. Die Eiweisse steif schlagen, den Zucker dazugeben und alles zu einer glänzenden Masse schlagen. Den Eischnee sorgfältig unter die Quarkmasse heben. Die Quark-Eischnee-Masse kühlstellen (Myriam empfiehlt Spritzbeutel - ich bin zu faul). 

Für das Kompott in einem Topf Zitronenschale, Wasser, Zucker und ausgekratzte Vanille samt der Stange zum Kochen bringen. Die Pflaumen waschen, halbieren, entkernen und in Schnitze schneiden. Den Topf vom Herd nehmen, die Pflaumen dazugeben und im heissen Sud nur noch ziehen lassen (also nicht mehr kochen, das fand ich genial). Den Zitronensaft dazu geben. Ebenfalls kühl stellen. 

Zum Anrichten den Crumble auf die Gläser verteilen. Die Quarkmasse daraufgeben und mit den Mirabellen (ohne allzu viel Saft) belegen. Bis zum Servieren kühl stellen. 

Notiz am Rande: dieser Cheesecake ist super schnell gemacht und serviert... Wozu er sich meiner Meinung allerdings nicht so gut eignet, ist zum Vorbereiten. Ich würde dann einfach die einzelnen Elemente fertig machen und kühl stellen, und erst kurz vor dem Servieren zusammenstellen. Sonst zieht die Quarkcrème zu viel Saft (irgendwie). 

Danke, Myriam, für ein herrliches Rezept, das sicher ein Klassiker wird (zumindest bei mir ist er's schon)!

fork and flower X SI Style Rezept: Cheesecake im Glas
© fork and flower / www.forkandflower.com

Cheesecake mal anders

fork and flower X SI Style Rezept: Cheesecake im Glas
© fork and flower / www.forkandflower.com

Myriams wunderschönes Koch-/Backbuch: jetzt schon ein Klassiker!

fork and flower X SI Style Rezept: Cheesecake im Glas
© fork and flower / www.forkandflower.com

Deconstructed Cheesecake mit Pflaumen-Kompott 

fork and flower X SI Style Rezept: Cheesecake im Glas
© fork and flower / www.forkandflower.com

Pflaumen und Crumble

fork and flower X SI Style Rezept: Cheesecake im Glas
© fork and flower / www.forkandflower.com

Vanille macht alles besser

Rezept & Bilder: Scarlett Gaus von www.forkandflower.com

Auch interessant