Rezept: Dessert Dienstag Crème-Fraîche-Kuchen mit Himbeeren

Manche Dinge im Leben brauchen eben Geduld... Oder: Man muss sich so richtig reinknien, bis es klappt. Wie mit diesem fiesen, kleinen Kuchen hier. Das Rezept ist top! Daran lag es nicht, dass mein erster Versuch im Eimer landete. Vielmehr ist der Misserfolg mir selbst zuzuschreiben... Ein Learning in Sachen Backen - oder wie das Backen immer wieder ein Spiegel des Lebens ist.
fork and flower X SI Style Crème fraîche Kuchen mit Himbeeren
© fork and flower / www.forkandflower.com

Crème-Fraîche-Kuchen mit Himbeeren

Das Learning nämlich: Kuchen muss erst ganz in der Form auskühlen (also so richtig, richtig), bevor man ihn herausheben oder stürzen soll. Hmmja. Denn sonst, wenn er noch warm ist, und saftig, dann bricht der Schöne ganz leicht mal auseinander (und «plumps!»). Tja. Vielleicht hat es auch nicht geholfen, dass ich beim ersten Versuch dachte, «the more, the better», und einfach doppelt so viele Himbeeren reingeschmissen habe... Das waren mehr Beeren als Kuchen. Also ja, eigentlich zwei Learnings. Merke also: Mehr ist nicht immer besser (meistens aber schon, äh, ja) und mit Geduld kann's auch mit dem Kuchen klappen. 

Das Rezept für den Crème-Fraîche-Kuchen mit Himbeeren habe ich übrigens aus dem wunderschönen Buch von «Zucker, Zimt und Liebe» ausgeliehen (das ich, so am Rande, wahnsinnig gerne hätte, aber leider nicht besitze... Ich habe das Rezept nur aus dem Orell Füssli geklaut, also abgfötelet. Darf man das eigentlich? Ups...). Jedenfalls: Vielen Dank dafür! Alles richtig gemacht schmeckte mir der Himbeertraum auch wirklich gut.

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Backzeit: 60 - 70 Minuten
1 Kastenform (25 cm Länge)

Zutaten:
175 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Prise Natron
115 g Butter, weich
150 g Zucker
2 Eier
200 g Crème fraîche
200 Himbeeren (tiefgekühlt geht auch, dann aber nicht aufgetaut)
1 EL brauner Zucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Ofen auf 175° C mit Unter- und Oberhitze (speziell für Kuchen, ich weiss) vorheizen. Eine Kastenform à 25 cm Länge buttern und mit Mehl ausstäuben. Für den Teig Mehl, Backpulver, Salz und Natron in eine Schüssel sieben, beiseitestellen. In einer anderen Schüssel Butter und Zucker mit dem Handrührgerät cremig mixen. Die Eier nach und nach zugeben. Die Mehlmischung nun abwechselnd mit der Crème fraîche zu der Eimischung geben, dabei weiterrühren. Die Himbeeren vorsichtig unterheben und den Teig in die vorbereitete Form füllen. Mit dem braunen Zucker bestreuen. Die Form in den Ofen geben und den Kuchen 60 bis 70 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen (wenn keine Teigreste mehr dran kleben bleiben ist der Kuchen gar). Zuerst vollkommen auskühlen lassen bevor man ihn aus der Form nimmt (denn wenn er noch warm ist kann er ganz schnell auseinanderfallen. Ups...!). Man könnte natürlich, wenn man daran gedacht hätte, ein paar Himbeeren beiseite legen, um die dann als Deko zu verwenden. Aber ich meine... Details... hehe.

fork and flower X SI Style Crème fraîche Kuchen mit Himbeeren
© fork and flower / www.forkandflower.com

Cremig und fruchtig

fork and flower X SI Style Crème fraîche Kuchen mit Himbeeren
© fork and flower / www.forkandflower.com

Sommergenuss pur. Der einzige Trost: im Winter kann man es mit tiefgekühlten Himbeeren nachbacken.

fork and flower X SI Style Crème fraîche Kuchen mit Himbeeren
© fork and flower / www.forkandflower.com

Backen ist Liebe

Rezept: Scarlett Gaus von www.forkandflower.com

Auch interessant