Rezept: Vegi Freitag Warme Croutons & Burrata

Letzten Samstag hatte ich eine grosse Dinner Party bei mir zu Hause. Die Bilanz: 7 Gänge, 12 Gerichte (oder Elemente, wenn man so will), 12 Gäste, dutzende von Gläsern und Tellern, etliche brennende Kerzen, zwei blaue (ja, ehrlich!) Kürbisse und unzählige Stunden in der Küche. Was soll ich sagen, ich liebe es, mit der grossen Kochkelle zu rühren.
fork and flower X SI Style Rezept: Warme Croutons & Burrata
© fork and flower / www.forkandflower.com

Warme, getoastete Brot-Croutons mit Burrata drüber

Die harte Arbeit - die Tage (und Nächte, for that matter) in der Küche - ist nie vergebens wenn man Gäste hat, die sich an deinem Essen und am Leben generell erfreuen. Und natürlich lerne ich an solchen Events für mich ganz persönlich auch immer wieder viel dazu. Über Zutaten, Zubereitung, Logistik (schon wichtig in der Grössenordnung, in einer kleinen Mietwohnungsküche)... Einfach nur schon Neues ausprobieren und Neues schaffen können - so belebend! Irgendwie entsteht durch Kreativsein Kreativität, es sprudelt nur so, wenn wir erst mal loslegen (meine Mami war natürlich mit von der Partie). Schliesslich wurde bis um 1 Uhr nachts geschlemmt, getrunken, gefeiert, geschwatzt, geschwelgt. Es war himmlisch (also für mich - und anscheinend auch für die Gäste). 

Zugegebenermassen, am Sonntag war ich dann doch ein bisschen erledigt... Vor allem, als mir beim aufstehen bewusst wurde, dass ich mich nun ans Aufräumen machen muss. Seuzf. 

Aber zum Glück habe ich für solche Momente auch ein Geheimrezept. Keine Reste im eigentlichen Sinne, aber dennoch die Verwertung von dem, was noch zu Hause rumliegt (die offiziellen Reste wie Fleisch, Bratensaucen, Wein und Kuchen, schnappt sich für gewöhnlich mein lieber Bruder, hehe). Alles was man braucht, um diesen von mir heiss geliebten Brot-«Salat» zuzubereiten, ist ein Brot (das eigentlich noch frisch war, da am Vortag gebacken - aber schmeckt es nicht viel besser, wenn man es noch mal knusprifiziert?) und Burrata. Mein ganz persönliches Gericht wenn es schnell gehen soll und man die Füsse eigentlich nur noch hochlegen will. Comfort Food mit Stil, irgendwie. Das hausgemachte Bier-Brot, das ich dafür verwendet habe, findet ihr übrigens im Post von letzter Woche.

Für 2 Personen

Zutaten: 
1/2 (ein paar Tage altes) Brot, in grobe Stücke geschnitten
2 EL Butter
4 EL Olivenöl (weniger wäre illusorisch...)
3 Knoblauchzehen, ganz und ungeschält
1 Rosmarinzweig 
1 TL Fleur de Sel de Guérande oder ein anderes, sehr gutes Salz
Etwas schwarzen Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung:
Das Brot in grobe Stücke schneiden (wie für's Fondue). In einer grossen Bratpfanne Öl und Butter zusammen erhitzen. Knoblauchzehen und Rosmarinzweig reinlegen (die brauchen wir zum aromatisieren der Brot-Croutons). Die Brotwürfel in dem Öl auf mittel-hoher Hitze goldbraun und knusprig braten. Zwischendurch immer wieder die Bratpfanne schütteln, damit die Croutons von allen Seiten gleich schön kross werden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Burrata aus der Lake nehmen, vorsichtig das Bändchen wegschneiden und die Kugeln mit etwas Haushaltspapier trocken tupfen (diesen Tipp habe ich vom Mann meiner Freundin, der in allen Dingen des Lebens ein echter Perfektionist ist). Die Brotwürfel auf einem Teller anrichten (Rosmarin und Knoblauch wegwerfen), Burrata drauf setzen und sofort warm servieren. Man kann den Burrata auch schon zerzupfen, wenn man möchte. 

fork and flower X SI Style - Rezept: Warme Croutons mit Burrata
© fork and flower / www.forkandflower.com

Original Burrata - delizie die latte

fork and flower X SI Style - Rezept: Warme Croutons mit Burrata
© fork and flower / www.forkandflower.com

"Salat" mal anders

fork and flower X SI Style - Rezept: Warme Croutons mit Burrata
© fork and flower / www.forkandflower.com

Brot ohne Kneten (Rezept vom letzten Vegi Freitag)

fork and flower X SI Style - Rezept: Warme Croutons mit Burrata
© fork and flower / www.forkandflower.com

Cremig und knusprig, hmm

Übrigens meinte einer meiner Gäste, dass er sofort eine Bäckerei eröffnen möchte, in der dieses Brot verkauft wird und nichts anderes. Ich glaube, das wäre ein Hit. Die Menschen von Zürich würden wahrscheinlich nur noch Brot-Salat essen, hehe.

Rezept: Scarlett Gaus von www.forkandflower.com

Auch interessant