Rezept: Dessert Dienstag Joghurt Pancakes

Wenn es ums Essen geht, bin ich recht einfach gestrickt. Ich mag Gemüse - in eigentlich jeder Form: als Salat, Beilage, Suppe oder Pommes (ähem) - und ich mag Desserts. Das Gute und Unkomplizierte (an mir, oder daran) ist: beide favorisierten «Nahrungsgruppen» können meiner Meinung nach gerne zu eigentlich jeder beliebigen Tageszeit konsumiert werden. Dessert zum Frühstück? Hell, yes! Langsam geschmorte Tomätchen zum Frühstück? Anytime! Ein Gürkchen als Mitternachtssnack? Bring it on!
fork and flower X SI Style - Rezept: Joghurt Pancakes
© fork and flower / www.forkandflower.com

Dessert zum Abendessen

Klar, dass ich folglich auch ein Verfechter von umfunktionierten Frühstücks-Mahlzeiten bin. Wie bspw. diese Pancakes hier. Pancakes sind sowieso ein Wunderding. Als Kind bekam ich immer am Sonntag welche, und seither verbinde ich mit Ihnen herrliche Glücksmomente. Sie selber zu machen ist aber nicht immer ganz leicht... Soll heissen so gut wie im Ami-Diner sehen meine leider nie aus. Das mag an den in meinem Haushalt (leider immer noch) fehlenden kleinen Mini-Bratpfännchen liegen (dabei waren die mindestens schon 2x auf der Wunschliste für Santa Clause... Amiland Santa Clause ist wohl doch zu weit weg, hmpf...). Mit diesen Förmchen könnte man schön uniforme, professionell anmutende, perfekt runde Pancakes im Handumdrehen hinzaubern. Aber sind wir doch mal ehrlich: so lange überleben sie dann meistens doch nie, die kleinen Dinger. Egal ob «scheps» oder «perfekt rund». Hauptsache ist doch, sie sind schön fluffig und schmecken vorzüglich. Und da habe ich genau das richtige Rezept für euch getestet. Mit Joghurt werden sie schön saftig (meine Mami aka die Pancake-Königin verwendet dafür übrigens auch gerne Ricotta oder Hüttenkäse, ich nehme an den Joghurt könnte man ganz leicht damit substituieren). Für unförmige aber garantiert feine Pancakes: step this way, please!

Note: manche essen sowieso die «wüeschten», aus Mitleid, zuerst. Das wäre dann ich. Aber ich kaufe ja auch die hässlichsten Christboimli, nur, damit sie nicht (sofort) als Cheminéeholz enden, und doch noch ein paar Tage ein schönes, warmes zu Hause geniessen dürfen. Hach, es ist nicht leicht, ein Gutmensch zu sein...

Macht ca. 6-9 Pancakes
Rezept: selbst getestet, verändert und laufend Handgelenk-mal-Pi mässig angepasst

Zutaten:
1 1/2 Tassen Mehl
1 EL Backpulver
1 Prise Salz
2-3 EL Zucker
1 Vanilleschote, ausgekratzt
2 Eier
1 Becher Natur-Joghurt (fettreduziert gibt es bei mir nie, daher ohne Gewähr ob das klappen würde mit)
2-3 EL Milch, Wasser oder Buttermilch (optional)
50 g geschmolzene Butter + mehr zum Anbraten
Nach Wunsch Ahornsirup und Früchte zum Garnieren

Zubereitung:
Butter in einer Bratpfanne (die kann man nachher direkt wieder brauchen zum Braten der Pancakes) schmelzen und zum Abkühlen beiseite stellen. Mehl mit Salz, Zucker und Backpulver in eine Schüssel geben. In einer anderen Schüssel die Eier zusammen mit dem Joghurt verquirlen. Butter und Vanillemark dazu mischen. Nun die Mehlmischung dazusieben und gut unterheben. Nach Bedarf (je nach Flüssigkeit oder Festheit des Joghurts) etwas Milch hinzu geben. Aber der Teig darf schon recht fest und fetzenartig von der Kelle fallen.

Ofen auf 120 Grad vorheizen und einen Teller mit Alufolie zum Abdecken bereitstellen. Eine Pfanne (oder gleich 2 Stück auf einmal, wer Multitasking-Challenges mag) mit etwas Butter drin erwärmen. Nun ca. eine halbe Schöpfkelle Teig (oder jedenfalls immer schön gleich viel pro Portion) Teig in die Pfanne fallen lassen (evt. dafür mit einem Löffelchen nachhelfen, da der Teig eher dicklich ist). Die Pancakes darin auf mittlerer Stufe schön goldbraun anbraten, dann mit einem «Flip» des Handgelenkes gekonnt in der Luft umdrehen (ähem, oder einfach mit der Gabel anpieksen und umdrehen, geht auch). Auch von der anderen Seite gut anbraten. Dann auf den Extra Teller geben, mit Alufolie abdecken und im Ofen warm halten, bis alle Pancakes fertig sind (ja, mehrere Menschen können so effektiv auch gleichzeitig ihre Pancakes warm essen). Zum Servieren mit Früchten garnieren und Ahornsirup, Puderzucker, etwas Zimtzucker oder ein Kügelchen Vanilleglacé dazu reichen (schliesslich reden wir hier ja von Desserts, nicht (nur) von Frühstück)... Happy Desserting!

 
 Yogurt Pancakes
fork and flower / www.forkandflower.com

Pfannkuchen mal anders

fork and flower X SI Style - Rezept: Yogurt Pancakes
© fork and flower / www.forkandflower.com

Yogurt für Fluffigkeit

fork and flower X SI Style - Rezept: Yogurt Pancakes
© fork and flower / www.forkandflower.com

Herbstfarben

Rezept: Scarlett Gaus von www.forkandflower.com

Auch interessant