Rezept: Vegi Freitag Grillierte Quesadillas mit Ricotta und Tomaten

Vor kurzem war ein waschechter Küchenchef - von einem top Restaurant, no less - und Freund bei mir zu Gast. Oder besser gesagt: er hat mit mir zusammen in meiner Küche gekocht, bevor er ordnungsgemäss Gast war. Wir haben Saucen abgeschmeckt, Lachsbrötchen dekoriert, Gemüse blanchiert, Fleisch pariert und Ofengemüse vorbereitet. In purer Harmonie (was in der Küchensprache Code ist für «einander angezickt», ha!). Mein Freund der Koch meinte jedenfalls, dass ich tatsächlich jeden «Plunder» hätte in meiner Küche, den man brauche. Oder auch nicht.
fork and flower X SI Style Rezept: Quesadillas
© fork and flower X SI Style Rezept: Kaiserschmarrn

Quesadilla vom Grill

Nun ja, es stimmt: ich liebe Küchengeräte, von A bis Z, und es fehlt mir im Grunde wirklich an nichts. Ausser.. nun ja, es ist einfach: eine Glacé-Maschine und ein Grill. So eine gute Glacé-Maschine aber, die von selbst kühlt. Und so ein richtiger, böser, grosser, fetter Grill natürlich.

Da sich Grill und Balkon nicht so gut vertragen - ich möchte ja prinzipiell ein guter Erdenbürger und Nachbar sein - habe ich vor kurzem ein neues Gerät entdeckt, das für mich den Grillersatz spielt: den Griddler von Cuisinart. Dieses Teil... it's love! Ich war erst etwas skeptisch und dachte, dass ich ihn wahrscheinlich nur im Sommer für Fisch und Bratwürste verwenden werde. Doch inzwischen ist er zum Toaster, Panini-Maker, Late-Night-Snack-Enabler, (Indoor und Outdoor) Grillmaster, Raclette-Party-Tool und sogar zum Pancake-Baker avanciert! Dieses Teil ist ein Multitalent. Und wenn ich nicht aufpasse, schnappt es sich mein Papi für seine Wohnung im Tessin, hat er bereits angekündigt. Jedenfalls: jetzt ist mir endlich klar, wie Donna Hay ihre verdammt geilen Grillspuren überall drauf kriegt...! Das wollte ich auch schon immer so perfekt hinkriegen. AHA-Effekt einer Food-Bloggerin. Besser spät als nie, hehe.

Die erste Grillsession (mitten im Winter, und dann letztendlich sogar doch auf dem Balkon) war ein riesen Spass. Ich habe mich an «corn on the cob», also Maiskolben, probiert, Auberginen, Panini, Quesadillas, Piadine, Burgers, Fleischspiesschen und sogar Früchten. Alles wurde herrlich. Und so herrlich leicht zuzubereiten! In Zukunft wird es hier also (leider?) keine Rezepte mehr geben, sondern nur noch grobe Anweisungen, à la: Man nehme eine Aubergine, schneide sie in Scheiben und knalle sie auf den Grill. Voilà! 

Grillierte Quesadillas mit Ricotta und Tomaten
Für 1 (doppelte) Fajita (reicht für 2 Personen als Frühstück)

Zutaten:
2 Fajitas oder sonstige Fladenbrote
1 Tasse Ricotta
200 g Spinat
1 Tomate, in sehr feine Scheiben geschnitten
1/4 Tasse Parmesan, gerieben
1 handvoll Basilikum, fein gehackt
1 Bio Zitrone, Zeste

1 Knoblauchzehe, fein gehackt
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Spinat kurz mit kochendem Wasser übergiessen, dann sofort abtropfen und gut trocknen (mit Küchenpapier). Fein hacken. Den Ricotta mit Knoblauch, Zitronenschale, Basilikum und Parmesan verfeinern und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Spinat darunter mischen. Eine Fajita mit der Ricotta-Mischung bestreichen - dabei den Rand etwas aussparen, weil sich das Ganze noch verteilt - und mit Tomatenscheiben belegen. Die zweite Fajita obendrauf legen. Nun im vorgeheizten Grill oder Paninimaker von oben und unten schön anbrutzeln. Der Käse in der Mitte sollte schmelzen und es sollten schöne Grillspuren zu sehen sein, hehe. In vier Teile schneiden und sofort heiss servieren. 

fork and flower X SI Style Rezept: Quesadillas
© fork and flower / www.forkandflower.com

Geeignet als Dinner, als Snack oder als Frühstück

fork and flower X SI Style Rezept: Quesadillas
© fork and flower / www.forkandflower.com

Ich liebe diese Grillspuren...

fork and flower X SI Style Rezept: Quesadillas
© fork and flower / www.forkandflower.com

Ganz leicht variierbar

Rezept: Scarlett Gaus von forkandflower.com

Auch interessant