Mini-News am Morgen Mit Selena Gomez, einem Protest bei D&G und Ken

Selenas erste Kampagne für Coach ist da, Musiker Raury protestiert während der Dolce & Gabbana Show gegen … Dolce & Gabbana und Ken trägt jetzt Man-Bun

Selana Gomez für Coach
Selena Gomez Coach Kampagne
© Coach

Die Coach Herbst/Winter 2017 Kampagne.

Die Sängerin und das New Yorker Modelabel machen nun schon länger gemeinsame Sache, im Dezember zeigte sie auf Instagram eine erste Tasche aus der gemeinsamen Kollektion. Seit heute gibt es endlich noch mehr Neues: Das erste Kampagnen-Motiv mit Selena als Gesicht der Brand ist da! Der Herbst/Winter à la Coach wird also pastell-geprägt, blumig und kuschelig. Klingt gut, wir sind an Bord.

Hut ab, Raury
Dolce & Gabbana Protest Raury
© Getty Images

Raury während der Dolce & Gabbana Show in Mailand.

Dolce & Gabbana Protest Raury
© Getty Images

Raury während der Dolce & Gabbana Show in Mailand.

Wie schon die im Januar, stand auch die aktuelle Schau von Dolce & Gabbana in Mailand wieder ganz im Zeichen der Millennials. Jordan Barrett, Toby Huntington-Whiteley, Luka Sabbat, Brandon Thomas Lee, Presley Gerber, … Sie alle flanierten über den signalroten Runway des italienischen Modehauses. Zum eigentlichen Star der Show mauserte sich aber der modelnde Singer-Songwriter Raury. Mitten im grossen Finale der Präsentation blieb der Musiker plötzlich stehen und zog sein Sweatshirt aus. «Protest D&G», «Give Me Freedom» und «I Am Not Your Scapegoat» lauteten die Nachrichten auf seinem nackten Oberkörper. 

Warum das alles? Vielen, inklusive Raury, gefällt die Tatsache nicht, dass Dolce & Gabbana unbeirrt First Lady Melania Trump mit Kleidern ausstattet. Über sämtliche Kritik machte sich das Label noch dazu mit eigens produzierten «#Boycott Dolce & Gabbana»-T-Shirts lustig.

The T-shirt completely makes a mockery of what 'boycotting' is. Boycotting is the people’s voice. A protest is the people’s voice. It has power,

erklärte sich Raury gegenüber der GQ.

I know that if I walk out there and support or endorse anything that sits next to Trump—or support someone who even makes dinner for Trump or whatever—then that means that I support Trump also. I don’t support Trump.

Von Dolce & Gabbana selbst gab es bisher keine Reaktion auf die mutige Aktion ihres Models.

«Next-Gen-Ken» ist da
Mattel Ken Doll Makeover
© Mattel

Endlich: Ken steht 2017 dann auch mal für Diversity.

Ziemlich genau 1,5 Jahre ist es her, da lernten wir, dass Barbie es mit knapp 60 Jahren geschafft hat, sich von ihrer utopischen Puppen-Taille zu verabschieden und ab sofort auch in «Petite», «Curvy» und «Tall» durch die Kinderzimmer diese Welt stöckeln wird. Ihr On- und Off-Boyfriend (wir kommen nicht mehr ganz mit) hat etwas länger gebraucht, aber jetzt steht auch Ken endlich für mehr Diversity. Mit Man-Bun, als Beachboy, mal ganz Hip, mit dunkler Haut, mit heller Haut, … «Next-Gen-Ken» lässt keine Wünsche mehr offen. Wurde ja auch mal Zeit …

Auch interessant