Das geht raus an alle Valentinstags-Hater So wird der 14. Februar zum besten Tag des Jahres

Der Valentinstag steht direkt vor der Tür – und euch wird allein beim Gedanken daran schon ganz anders? Das muss nicht sein! Wir verraten, wie der 14. Februar zum besten Tag des Jahres wird. 
So wird der 14. Februar zum besten Tag des Jahres
© Getty Images

Grummeln am Valentinstag? Mit unserem Guide gar nicht nötig. 

Ah, Valentinstag. Der eine Tag im Jahr, an dem Liebe, Zweisamkeit und herzförmiger Kommerz zelebriert werden, als gäbe es kein Morgen mehr. Wann und wie sollte man sich auch sonst um Himmels Willen gegenseitig zeigen, dass man sich von ganzem Herzen gern hat, wenn nicht ausgerechnet am 14. Februar, mitsamt überdimensionierten Blumensträussen, Pizzen in Herzform und allfälligen Heiratsanträgen. Wie? Das seht ihr anders? Dann präsentieren wir euch voller Stolz unseren Guide für den perfekten Nicht-Valentinstag.

10.00 Uhr: Frühstück – mit wem auch immer ihr mögt

Es ist egal, ob ihre eure beste Freundin, die Lieblingskollegin, den Freund oder euren Hund ausführt – den Tag zu einer angemessenen Uhrzeit mit leckerem Essen zu beginnen, ist eigentlich immer eine gute Idee. Dazu braucht es keine Herzchen-Deko und auch nicht besonders viel Liebe. Ausser vielleicht die zu Gipfeli und Cappuccino. Die kann man sogar im Büro zelebrieren. Und: Falls ihr tatsächlich euren Vierbeiner mitnehmt, kauft ihm im Anschluss ein Leckerli. Der kann schliesslich nichts für den Kommerz-Tag und ohne Belohnung wäre der Ausflug zum Zmorge irgendwie ungerecht.

11:30 Uhr: Liebe verschenken

Halt, Stopp, nicht gleich wegklicken! Wir reden hier nicht von der kommerziellen, kitschigen, herzförmig verpackten Liebe in Form von Pralinen. Es geht um Nächstenliebe. Egal ob ihr einem Obdachlosen etwas zu Essen spendet, eure aussortierten Kleider bei der Wohlfahrt abgebt oder einfach einem Fremden im Tram euer schönstes Lächeln schenkt: Anderen eine Freude zu machen, hebt auch die eigene Laune. Und nur so am Rande: Das gilt an jedem Tag im Jahr.

12:30 Uhr: Geniessen

Kommen wir noch mal ganz kurz zu der Schachtel voller Pralinen zurück: Nehmt sie mit. Und geniesst sie doppelt, weil ihr nicht teilen müsst. Aber natürlich dürft.

13:30 Uhr: Self-Care

Falls ihr euch selbst den Gefallen getan habt, und am Valentinstag frei nehmt, ist jetzt Zeit füt etwas Self-Care. Was tut schliesslich besser, als sich Zeit nur für sich selbst zu nehmen und ganz ohne Zeitdruck im Home Spa zu entspannen? Wie der perfekte Ablauf aussieht, haben wir hier für euch zusammengefasst. Grosser Pluspunkt zum Schluss: Wenn wir nach der selfmade Beauty-Behandlung aus dem Haus gehen, werden uns alle für unseren perfekten Glow bewundern. Hach.

16:00 Uhr: Self-Care Part II

Beauty-Zeit macht bekanntlich hungrig. Heute streichen wir allerdings das Junkfood vom Plan, das weder satt noch glücklich macht, und nehmen uns die Zeit, in der Küche etwas Gesundes und Schmackhaftes zu zaubern. Absolut inspirationslos? Wir helfen gern aus.

18.00 Uhr: Den Galentines-Day feiern

Der fancy neue Begriff vertauscht Valentin (den heiligen Patron der Liebenden) mit unseren «Gals» (wie in «Badgal RiRi» eben). Ein Treffen mit den Freundinnen ist ja prinzipiell schon eine gute Idee, wer auf der Suche nach etwas noch Konkreterem ist, dem sei der Galentine Ride von SparkCycle ans Herz gelegt. Das Power-Workout auf dem Spinning Bike bringt euch in 45 Minuten mit guter Musik von starken Frauen auf Touren und macht – ehrlich, wir haben es getestet – gleichzeitig richtig Spass.

19:00 Uhr: Netflix and Chill

Ein bisschen Sabotage muss sein: Heute schauen wir keine Liebeskomödien oder tragische Dramen voll von aufopfernder Zuneigung. Das Kontrastprogramm: Diese Fashion-Dokus, die Netflix am Angebot hat. Bildung mit Unterhaltungsfaktor, ganz ohne schlechtes Gewissen – fehlt nur noch die obligatorische Pizza, die gemütlich auf dem Sofa verspeist wird. Und okay, wer mag darf die auch in Herzform bestellen.

Auch interessant