Sony World Photography Awards 2015 Das sind die Gewinner

Luftige Strandaufnahmen, Ebola-Epidemie oder Tierbilder: das Themenspektrum der Gewinner des grössten Fotowettbewerbs der Welt könnte kaum größer sein. Über 180'000 Motive standen der Jury zur Auswahl. Seit Freitag stehen sie fest: die Sieger der achten «Sony World Photography Awards».  
Bernhard Lang
© Bernhard Lang

Bernhard Lang, Travel, Photography of the Year, Germany, 2015

Für den aktuellen Wettbewerb reichten Teilnehmer aus 171 Ländern über 180'000 Bilder ein. Rund die Hälfte der Einsendungen kamen von professionellen Fotografen, die anderen verteilten sich auf den offenen Wettbewerb, den Jugendwettbewerb und den erstmals durchgeführten Wettbewerb für Fotos, die mit einem Mobiltelefon geschossen wurden. 

Die Ehrenjury des «Sony World Photography Awards» hat den amerikanischen Fotografen John Moore zum Gewinner des «L'Iris d'Or» gekürt und ihm den Titel «Professional Photographer of the Year 2015» verlieren. 

John Moore
© John Moore

John Moore, Current Affaires, Photographer of the Year, United States, 2015

John Moores Fotoserie «Ebola Crisis Overwhelms Liberian Capital» wurde aus allen Arbeiten der Sieger in den insgesamt 13 Profi-Kategorien der Awards ausgewählt. Moore zeigt in dieser Arbeit die menschliche Tragödie, die durch die Ebola-Epidemie in Afrika ausgelöst wurde. Moore ist leitender Redaktionsfotograf und Sonderkorrespondet bei Getty Images. Die Juroren, bestehend aus internationalen Branchenkennern, würdigten die Serie in einem gemeinsamen Statement: «John Moores Bilder dieser Krise zeigen die ganze Brutalität, mit der dieser unsichtbare Feind die Menschen aus ihrem täglichen Leben reisst. Besondere Würdigung verdient jedoch Moores Haltung im Angesicht dieses Horrors. Seine Fotos sind intim und respektvoll und rühren uns mit ihrem Mut und ihrer journalistischen Integrität.»

Antoine Weis
© Antoine Weis

Antoine Weis, Nature & Wildlife, Switzerland, 2015

Mit Antoine Weis, Physikprofessor an der Universität Freiburg, erreichte ein Schweizer den ersten Platz in der Kategorie «Nature & Wildlife». Sein Foto zeigt einen Pelikan in der srilankischen Hauptstadt Colombo. 

Der «Sony World Photography Award» wurde im Jahr 2007 in die Welt gerufen. Seither werden jedes Jahr die weltweit besten zeitgenössischen Fotos aus einem breiten Spektrum von Genres präsentiert. Das Spezielle: Fotografen auf jeden Niveau können kostenlos teilnehmen. Der Wettbewerb zieht damit nicht nur etablierte Fotografen sondern auch neue Talente an. Die Ausstellung im Somerset House in London läuft noch bis zum 10. Mai. Vor Ort werden die 200 besten Bilder ausgestellt. 

Auch interessant