Pizza Pasta Amore Die 10 liebsten italienischen Restaurants der Redaktion

Was gibt es Schöneres, als das Wochenende mit einem Besuch beim liebsten italienischen Resti ausklingen zu lassen? Unser Vorschlag: Dabei mal die 10 Favoriten der Redaktion ausprobieren!

Lorenzini, Bern

bindella.ch
© bindella.ch

Es ist eine Institution, das Lorenzini. Schon beim netten Empfang merkt man: Hier sind Profis am Werk. Natürlich überzeugt auch das Essen, mir gefällt aber das Interior am besten. Fischgrätboden, hohe Decken mit Stuck, mit Kunst behängte Wände … Alles sehr edel hier.
Carla Reinhard, Beauty Editor

SO Pizza, Zürich

so.pizza
© so.pizza

Überglücklich bin ich, seit die SO Pizzeria einen Ableger am Limmatquai in Zürich hat. Unter den Bögen lass ich mir à discretion frischen Salat und einzelne Pizzastücke nach Wahl schmecken. Statt sich für eine Variante entscheiden zu müssen, wird man vom Pizzaiolo mit unzähligen Kreationen verwöhnt, die stückweise und ofenfrisch serviert werden. Dies für CHF 29.00 in der Stadt Zürich!
Richard Widmer, Fashion & Style Director

L’Osteria Mamma Leone, Zürich

losteriamammaleone.ch
© losteriamammaleone.ch

Ohne Reservation lässt es sich schwer speisen in Zürich – und das nicht nur am Wochenende. Trotz diesem Vorwissen ist es mir einmal passiert, dass ich mit knurrendem Magen durch die Gassen stolperte und kein freies Plätzchen mehr zu finden war, in all den vielen Lokalen dieser Stadt. Drama! Zum Glück rettete mich Mamma Leone: mit offenen Armen, herzlicher Bedienung und wunderbarer Pasta. Was wötsch meh?
Mara Mürset, Grafikerin

Bindella, Zürich

bindella.ch
© bindella.ch

Seit Jahren verbringe ich so oft es geht den Nachmittag an freien Samstagen im Ristorante Bindella unweit des Paradeplatzes; mal mit Familie, mal mit Freunden, oft nur zu zweit. Die gute «Cucina del Veneto», die Herzlichkeit der «Camerieri» und der Charme des Lokals machen die Besuche zu einer schönen Tradition.
Sabina Hanselmann-Diethelm, Chefredaktorin

Italia, Zürich

ristorante-italia.ch
© ristorante-italia.ch

Nomen est Omen – meine Liebe zum Ristorante Italia ist eine innige, ewige. Ich bin ungebrochen verliebt in die «Cucina della Mamma», das bodenständig-coole Interieur mit der Theke aus Terrazzo und den Sixties- und Seventies-Leuchten, den lauschigen Sommergarten und in die Erinnerungen an viele Abende, an denen wir das Leben dort gefeiert haben. Italia, ti amo.
Priska Amstutz, Stv. Chefredaktorin

Dieci, fast überall

Schöner als nett am Tisch bedient zu werden, ist das Ganze an der Haustür. Für nichts hab ich mehr Amore übrig als für Wunschpizza (Chorizo, Peperoncini, Sardellen, Mascarpone) a letto.
Linda Leitner, Fashion Editor

Chianalea, Zürich

chianalea.ch
© chianalea.ch

Der erste Italiener, dem ich in Zürich mein Herz geschenkt habe. Nicht nur, weil er bei mir ums Eck liegt und ich in Pyjama und Adiletten schnell meine Pizza holen kann (egal wo in Zürich, sähe ich ohnehin keine Notwendigkeit Pyjama und Adiletten für eine Pizza zum Mitnehmen auszuziehen). Romantische Verabredung, seriöses Geschäftsessen oder spontaner Lunch – in dem kleinen Lokal fühle ich mich immer wohl. Der Bauch wird (genuss)voll, das Glas nie leer, nur die Verabredung kann schon mal abrupt enden …
Katrin Montiegel, Textchefin  

Da Angela, Zürich

daangela.ch
© daangela.ch

Da Angela ist ein Klassiker unter den Italienern in Zürich, der für mich seit dem Umzug unserer Redaktion nach Altstetten wieder auf der Agenda steht. Schon meine Schwiegermutter schwärmte von den Ravioli mit Kalbfleisch – tatsächlich sind sie immer noch sagenhaft gut. Überhaupt geht es im Da Angela vor allem um die verlässlich gute Qualität von Essen und Weinen sowie um einen zuvorkommenden italienischen Service. Das Ambiente ist traditionell und unaufgeregt. Wer gesehen werden will und schauen möchte, geht lieber in die Zürcher Innenstadt. Tipps von den Kollegen gibt es ja genug.
Christine Halter-Oppelt, Design Editor

Winkelried, Stansstad

Winkelried
© winkelried.ch

Die Auswahl ist gross, die Pizzen sind fein (die leckerste: Pizza Freddy, mit Steinpilz und Crevetten) und kommen aus dem Holzofen, die Preise sind fair (für kleine Portionen gibts drei Franken Nachlass), aber das Beste ist die Aussicht: Man sitzt auf einer Terrasse direkt am Ufer und blickt von der kleinen Landzunge am Hafen in Stansstad über den Vierwaldstättersee und auf den hochnoblen Bürgenstock. Sehr romantisch!
Anita Lehmeier, Senior Textchefin

Pizzastein, daheim

Pizzastein
Pizzastein by Galaxusca. CHF 42.00Jetzt kaufen

Ok, ein netter Restaurantbesuch ist nicht zu verachten, aber die Möglichkeit zu haben, in den eigenen vier Wänden nach Lust und Laune eine (mindestens) genauso gute Pizza zu zaubern, bietet nur ein Pizzastein. Der entzieht dem Teig die Flüssigkeit, sodass er schön knusprig wird. Weiterer Bonus: Mein Freund liebt mich seit diesem Geschenk wohl noch ein bisschen mehr. Pizza, Pasta, Amore eben.
Denise Kühn, Online Assistant

Auch interessant