Unsere Favoriten Die 10 besten Orte zum EM-Schauen

Genau heute in einer Woche startet die EM. Wer jetzt immer noch nicht weiss, wo er public viewen soll, der wird besonders dankbar für die kommenden Tipps sein …
Unsere Favoriten
© Strozzi's Trattoria und Chuchi

Strozzi`s Trattoria und Chuchi
Während des Euro-Sommers wird die Terrasse des Lokals in Herrliberg zum lauschigen Treffpunkt. Die Aussicht darauf, unter Glyzinien am TV die Nati anzufeuern und dabei einen Viva Spritz (mit Bündner Röteli) zu nippen, wird viele von der Stadt an den See locken. Mir wird schnell mal eine Phase in einem Match unserer Jungs zu heiss, dann lasse ich den Blick über das Wasser gleiten und finde einen Moment Entspannung vom Mitfiebern. Bonus: Das Fan-Essen jenseits von Chips oder Cervelat mit Bürli, obwohl man durchaus dem einen oder anderen Prominenten von der Goldküste begegnen könnte. Man ordert nach einem harten Match das Beste aus der Schweizer und italienischen Küche. Fussball-Herz, was willst du mehr?
Sherin Hafner, Gesamtleitung Text Style & Bolero

Seebar, KKL Luzern
Weils so gäbig auf meinem Heimweg von Zürich nach Stans liegt, werde ich mir ein paar EM-Spiele an der Seebar des KKL in Luzern ansehen. Ein prächtiger Ort im Sommer, direkt am See. Und sollten die Tschütteler langweilige Matches zeigen, bleibt einem da immer noch die famose Aussicht auf See und Berge der Zentralschweiz.
Anita Lehmeier, Leitung Text/Magazin

Hiltl Dachterrasse, Zürich
Bis mich das Fussballfieber so richtig packt (da brauchts ein paar Runden), lehne ich mich entspannt auf der Hiltl Dachterrasse zurück, schlürfe kalten Aperol Spritz oder Prosecco und schau den Boys zu, wie sie sich das Fudi abrackern.
Charlotte Fischli, Moderedaktorin

Langstrasse 94, Zürich
Das Team um einige junge Gastro-Entrepreneure (u.a. secretdinner.ch) laden zum «Private Viewing» über den Dächern der Hup-Meile Langstrasse. Es gibt diese feinen, riesigen Rindsfleischspiesse oder Hot Dogs mit Wiediker Würstli, verschiedene Zürcher Biere, Sangria und spezielle Cocktails. Und für mich  seit ich als Jungredaktorin ohne jegliche Fussball-Kenntnisse bei der EM 2000 mit meinen Tipps die gesamte Redaktion inklusive Sportchef hinter mir liess  besonders relevant: ein Tippspiel pro Match.
Priska Hofmann, Managing Editor & Head of Digital

Werkstatt, Chur
Wo normalerweise Bands von pittoreskem Rang und Namen spielen, steht die Leinwand. Die beste Sicht hat man wohl im Liegestuhl vor der Leinwand, die allerbeste von der schmalen, lauschigen Galerie aus.
werkstattchur.ch
Linda Leitner, Style Weekly

Rimini, Zürich
Neben der wunderschönen Feierabend-Drink-Location, den tollen Pizzen und den Märkten, auf denen jeden Montag Aussergewöhnliches und noch nicht Gesehenes angeboten wird, gibt es ab Mitte Juni also noch einen weiteren Grund, die Flussbar zu besuchen. Zum kollektiv-Fussball-schauen! Eine willkommene Abwechslung zum sonst dort den ganzen Sommer über stattfindenden Sehen und gesehen werden …
Rahel Zingg, Redaktionsassistentin Style

Bogen F, Zürich
Die Tipps kommen mir selbst recht gelegen, ich erlebe nämlich zum ersten Mal eine Fussball-Meisterschaft in der Schweiz. Ohne wäre ich einfach mal meine Strasse bis zu den Viadukten runterspaziert und hätte auf einen Platz, ein Bier und Grillgut im Bogen F gehofft. Gut, dass die EM eine Weile läuft, so kann ich alle Locations einmal durchprobieren.
Laura Scholz, Digital Director

Jack & Jo, Zürich
Fussball konsumiert man am besten mit einem Jack & Jo-Burger aus hausgebackenen Buns, Schweizer Rindfleisch und von Hand geschnittenden Fries, dazu ein Bier. Also pünktlich zum EM-Anpfiff an die Europaallee, Gustav-Gull-Platz 2, 8004 Zürich.
Susanne Märki, Bildredaktion

Restaurant Eichhörnli, Zürich
Auf dem Vorplatz des Restaurant Eichhörnli gibts kühles Bier, ein feines Znacht und ein angenehmes, nicht zu verbissen mitfieberndes Publikum. Das es so nah bei der Langstrasse liegt, kommt grad gelegen, will man nach dem Match noch in den Ausgang.
Laura Catrina, Fashion Editor

Mars Bar, Zürich
Männer sind ja bekanntlich vom Mars. Der Fussball ist bekanntlich ein Männersport. Die Mars Bar ist also ein idealer Ort für Fussballgucken in grosser Runde. Aber ja bitte ihr lieben Frauen, kommt auch und feiert mit uns Tor um Tor.
Andreas Läber, Grafik

Auch interessant