Unsere Favoriten 1. August Edition

Der kommende Montag ist nicht nur frei, sondern ganz nebenbei ja auch Nationalfeiertag. Was die Style-Redaktion am 1. August so treibt, verrät sie hier
Unsere Favoriten
© Getty Images

Höhenfeuer
Eine lange Tradition haben die 1. August-Höhenfeuer, die jeweils um etwa 21:30 Uhr entfacht werden. Besonders schön kann man die brennenden Scheiterhaufen aus der kargen Berglandschaft beobachten. Mein Tipp fürs 1. August-Wochenende: in ein abgelegenes Bergdorf fahren und hoffen, dass keine Knaller, Böller und Vulkane neben dem Fenster gezündet werden.
Nicole Hecht, Art Director

Das Tessin
Ich verbringe den 1. August schon seit Jahren mit meinen Kindern im Tessin. Tagsüber in der Maggia baden, abends vom Hang aus das Feuerwerk über Ascona bewundern. Wer kann, hängt einige Tage hinten dran und besucht mein Lieblingsfilmfestival, dieses Jahr beginnt es am 3. August und wartet mit einer Hommage an Jane Birkin auf. 
Priska Hofmann, Managing Editor & Head of Digital

Südfrankreich
Der 1. August fällt auch dieses Jahr in meine Ferien in Südfrankreich. Am Strand liegend, den Wellen des Meeres lauschend, summe ich die Nationalhymmne und nippe am Rosé. 
Sabina Hanselmann-Diethelm, Chefredaktorin 

Bauernbrunch
Ich bin ja eigentlich ein richtiges Landei, aufgewachsen in einem 2000-Seelen-Dorf im Emmental. Da ich schon lange nicht mehr dort wohne, kehre ich am 1. August gern in die hügelige Natur zurück  am liebsten mit einem traditionellen Brunch auf dem Bauernhof. Geheimtipp bei schönem Wetter: Sigi’s Biohof auf dem Schwand in Münsingen. 
Carla Reinhard, Redaktionsassistentin Style Weekly

Mit Expats feiern
Ob Picknick auf dem Land am Fluss, Fondue auf der Terrasse oder mit Kindern und Lampions zu einem Höhenfeuer pilgern, die Ausländer lieben es! Natürlich alles in Rot-Weiss. Die ganze Deko finde ich bei Denner.
Richard Widmer, Fashion & Style Director

Feuerzauber in Rotweiss
Wenn das Wetter mitspielt, mündet mein 1. August am liebsten in einen gemütlichen Grillabend am Ufer des Vierwaldstättersees mit Freunden und Aussicht auf die Innerschweizer Höhenfeuer. Mein patriotischer Beitrag zum Nationalfeiertag: Ich kaufe je ein Dutzend roter und weisser Himmelslaternen, diese grossen, filigranen, papierenen Lichtsäcke aus Asien, die wir dann gen Himmel steigen und mit den Sternen um die Wette leuchten lassen. Sehr poetisch! P.S.: Himmelslaternen gibts auch in anderen Tönen als unseren Nationalfarben.
Anita Lehmeier, Leitung Text/Magazin

Blau-Weiss statt Rot-Weiss
Die letzten 1. Augüster, an die ich mich aktiv erinnern kann, waren eher passiv. Halb dösend auf einer Wiese im Kessel Chur liegend, gen Himmel blickend und die Bergfeuer rundum beobachtend. Dieses Jahr feiere ich die neue Heimat in der alten. So gedenke ich, in München mit Käsekrainer auf dem Grill und Augustiner Edelstoff in der Hand von der schönen Schweiz zu schwärmen. Auf zu neuen Züri-Abenteuern!
Linda Leitner, Style Weekly

Roadtrip mit Freunden
Nach dem Ausschlafen geht’s los: Zürich - Bern - Thun, Saanen, erster Treffpunkt auf der lauschigen Terrasse des Restaurant Sonnenhof in Saanen, weiter über Château d’Oex in Richtung Genfersee mit Ziel Vevey. Die Fahrt ist derart traumhaft, dass wir uns erst wieder zum Nachtessen treffen. Die Übernachtung ist noch offen, kann gut sein, dass wir den 1. August im Auto verbringen.
Susanne Märki, Bildredaktion

Geniessen
Letztes Jahr verbrachte ich meinen ersten 1. August hierzulande quasi aus Versehen auf einer Dachterrasse. Das war herrlich. Dieses Jahr geht es mit Absicht in einen Garten und das wird sicher mindestens genauso gut: grillieren, schlemmen, anstossen … und das Ganze zwischen unzähligen Flamingos. Die passen farblich zwar nicht ganz zum nationalen Rot-Weiss, sind aber das Motto der Sause. Kurz: Wir werden den Tag also zwischen aufblasbaren, leuchtenden, Getränke-haltenden pinken Vögeln verbringen und einfach mal sehen, wo die Stimmung uns am Ende noch so hintreibt (sollten wir nicht eh im Food-Koma enden).
Laura Scholz, Digital Director

 

 

Auch interessant