Unsere Favoriten Deshalb freuen wir uns auf den Herbst

Konzerte, Binge-Watch-Marathons, Lesungen – aus diesen Gründen fällt uns der Abschied vom Sommer gar nicht so schwer wie gedacht.
Herbst
© Getty Images

Mostfest und Obstsortenmark, Zürich
Auf dem idyllisch gelegenen Quartierhof Wynegg schnappen wir uns ein Glas frischgepressten Most und geniessen die ländliche Atmosphäre in der Stadt Zürich. Danach geht es direkt weiter in den Botanischen Garten, wo wir uns am Markt mit den verschiedensten Apfelsorten eindecken. 28. Oktober, ab 11 Uhr.
Nina Huber, Redaktorin

Kulturherbst
Theater, Oper, Lesungen – dass man die Abende nicht mehr ausschliesslich draussen verbringen möchte, dient dem kulturellen Horizont. Bei mir in der Agenda: die Lesung von Reeto von Guntens neuem Programm Single, die Konzerte von Gisbert zu Knypshausen, Nick Cave und Cigarettes after Sex sowie die Buddenbrooks-Inszenierung von Bastian Kraft am Zürcher Schauspielhaus. Das Programm des Opernhauses muss noch studiert werden …
Priska Amstutz, Stv. Chefredaktorin

Weisser Trüffel
Von Oktober bis Januar reifen die Weissen Trüffel (auch als Alba- oder Piemont-Trüffel bekannt), die ich selten, dafür aber umso mehr geniesse. Am besten schmecken mir die tartufi bianchi ganz fein über ein Kalbstatar oder Kartoffelstock geraspelt und in Kombination mit einem (z.B. pochierten) Ei. Leckere Speisen gibt es im Ristorante Bindella, tolle Trüffelprodukte der Firma Urbani finden sich bei Jelmoli
Sabina Hanselmann-Diethelm, Chefredaktorin

Binge-Watching
Im Oktober starten so viele Serien, auf die ich mich freue, dass der Sommer für mich nicht schnell genug vorbei sein konnte. Nein, Letzteres nehme ich zurück. Ersteres ist aber wahr: zum Beispiel die 2. Staffel von «Stranger Things» – eine Hommage an die Mystery- und Horrorfilme der achtziger Jahre – oder «Mindhunter» – eine neue Krimiserie um einen FBI-Profiler. So richtig gemütlich und ohne schlechtes Gewissen binge-watchen kann man halt nur in der kälteren Jahreszeit.
Rahel Zingg, Volontärin

Konzerte
Mir gehts ganz ähnlich wie Rahel. Ich vermisse den Sommer eigentlich jetzt schon, freue mich aber auch auf diverse Indoor-Aktivitäten, auf die man sich endlich wieder ohne schlechtes Gewissen einlassen kann. Konzerte zum Beispiel. Auf meiner To-Do-Liste: Angus & Julia Stone, Beatsteaks, Jamiroquai und Fünf Sterne Deluxe

Laura Scholz, Digital Director

Nichts wie ins Kaufleuten
An einem der letzten Wochenenden lag ich auf meinem Sofa und lachte mich tot. Ich las eine Kurzgeschichte von Max Goldt. Wie sie heisst, fällt mir gerade nicht an. Es ist auch nicht so relevant. Denn alle im Buch versammelten Texte sind vom Feinsten. Jedes Wort sitzt, jeder Satz glitzert. Am übernächsten Montag liest der deutsche Schriftsteller, Musiker und Comiczeichner im Kaufleuten. Ich geh hin!
Max Goldt, Lippen abwischen und lächeln. Die prachtvollsten Texte 2003 bis 2014.
Monica Congiu, Beauty-Redaktorin

Danke sagen. Mehrmals.
Ist 2017 das beste Jahr aller Zeiten? Mhm, mal schauen. Auf alle Fälle aber wars gut genug, um ganze drei Mal Thanksgiving zu feiern. Oder zumindest Truthahn zu essen. Zweimal Günther, einmal Fridolin – und nein, das wird garantiert nicht langweilig! 
Kristin Müller, Moderedaktorin

Moscht und Sauer
Als Kulinarik-Süchtige freue ich mich im Herbst auf die Jagd, ich esse fürs Läbä gern Wild, aber nur heimisches und wenn ich den Jäger kenne. Zu allen Wildgerichten passt Rotwein prächtig, aber auch Moscht und Sauser. Apfelmost kaufe ich bei meinen lokalen Obstbauern Hans-Peter Zimmermann, Stans und Ernst Amrhein, Ennetmoos, die pressen die besten Moschte der Innerschweiz.
Anita Lehmeier, Leitung Text/Kultur

Auch interessant