Unsere Favoriten Die Must-haves für den Herbst

Hallo Herbst! Wir lieben dich, weil wir wegen dir genau diese Dinge jetzt unbedingt haben möchten ...
GIF-Animation Unsere Favoriten
© Bildmontage: Style

Hier sind sie: Unsere Must-haves für den Herbst.

Pulli von Julian Zigerli
Ich freue mich jetzt schon auf die kalten Tage, um den handgestrickten Katzenpullover des Schweizer Designers Julian Zigerli anziehen zu können.

Richard Widmer, Fashion & Style Director

Jacke von Barbour
Ausgedehnte Spaziergänge im Herbst? Grossartig! Aber nur, wenn man die richtige Kleidung hat. Vor Wind und Regen schützt die gewachste Baumwolljacke der britischen Marke Barbour, deren Vorzüge sowohl Her Majesty the Queen Elizabeth als auch das Londoner It-Girl Alexa Chung zu schätzen wissen.
Sabina Hanselmann-Diethelm, Chefredaktorin

Gestreifter Woll-Trench
Ich habe mich sehr in den schwarz-braun-gestreiften Woll-Trench verliebt, den Annania auf Instagram gepostet hat. Auf dem Bild sieht man ihn nur von hinten. Also 360-Grad-Ansicht in der Zürcher Boutique an der Torgasse auf die Agenda nehmen  ich bin sicher, der Mantel entzückt auch von vorne.
Priska Amstutz, Stv. Chefredaktorin

Kerzen von Baobab
Wenns draussen früh dunkel wird, machen wirs uns drinnen doch einfach noch gemütlicher ... Eine wundervolle Duftkerze von Baobab neben der Badewanne, auf dem Sideboard oder im Schlafzimmer ist für mich der ultimative Stimmungsaufheller, wenn die Tage kürzer und kürzer werden. Der Rolls Royce unter den Duftkerzen mit mehreren Dochten ist zwar fies im Preis, lohnt sich aber, wenn man genau weiss, wie man sie abbrennen muss. Tiefe, vertikale Löcher entlang der Dochte lassen sich vermeiden, wenn man beim ersten Mal alle Dochte gleichzeitig so lange brennen lässt, bis aus der obersten Wachsschicht ein homogener, kleiner See entstanden ist (also flüssig bis zum Glasrand). Das kann einige Stunden dauern (ca. 7). Danach kann man die herzerwärmenden Flämmchen auch nur ganz kurz brennen lassen, tiefe Löcher dem Docht entlang sind definitiv passé.
Daniela Fabian, Redaktorin

Kandahar-Stiefel
Als Kind hatte ich ein Paar dieser berühmten Winterstiefelchen  die mit dem Reissverschuss über dem Rist. Damals waren die noch aus Robbenfell gefertigt. Am liebsten hätte ich die noch im Bett getragen, so warm und bequem waren sie. Und sie haben eine halbe Kindheit lang gehalten, Kandahar-Schuhe kriegt auch ein Wildfang nicht kaputt. Lange Jahre habe ich diesen «Finkli» nachgetrauert. Diesen Sommer nun machte ich ein Superschnäppchen: Ich fand ein Paar knatschgelbe Kandahar-Fellstiefel Modell Palace, den Rolls Royce aus der Thuner Manufaktur, für 300 statt 800 Franken, dank einer Geschäftsauflösung. Obwohl ich den Winter hasse, freue ich mich auf den ersten Schnee und meine ersten Schritte in den Luxusstiefeln, die garantiert weder Kälte noch Nässe an meine Füsse lassen.
Anita Lehmeier, Leitung Text/Magazin

Faux Fur Mantel
Während ich diese Zeilen schreibe, quellen in diversen Online-Shops schon meine Wunschlisten über. Denn das Kunstfell-Revival diesen Herbst ist ganz nach meinem Geschmack. Teddy ist felleicht (Achtung, Witz Nummer 1) der beste Trend momentan und ich bin auf alle Felle (... Nummer 2) dabei. Mit dem Oversize-Mantel von Mango zum Beispiel – oder dem von & Other Stories.

Rahel Zingg, Volontärin

Herzchen-Sonnenbrille
Die Likes auf der Nase tragen – dank der herzförmigen Sonnenbrillen von Saint Laurent endlich möglich. Ein mindestens so schönes Modell, etwas günstiger, gibt es zum Beispiel von Takesh Eyewear. Solang der Herbst noch so schön sonnig und golden ist, das perfekte Accessoire.
Laura Scholz, Digital Director

Island-Pulli
Ich war gerade in den Ferien auf Island und habe mir einen gestrickten Pullover aus isländischer Wolle gekauft. Nun warte ich sehnlichst darauf, dass es endlich richtig kalt wird. Schöne Modelle zum Bestellen gibt es zum Beispiel hier.
Nina Huber, Redaktorin

Holzfällerjacke von Chloé
Um die übergrossen Jacken im Holzfällerstil kommt man diesen Herbst nicht herum. Chloé beschwört damit den Grunge-Look der Neunzigerjahre herauf und hat mich gleich in der Tasche. Wer nicht ganz so viel Geld ausgeben will, schnappt sich die günstigere Variante im Army-Shop.
Laura Catrina, Senior Fashion Editor

Pulli selber stricken
Ich nehme die Idee meines Kollegen Richard Widmer auf und wünsche mir einen handgestrickten Pulli. Aber kein Designerteil, sondern einen, den ich mit meinen eigenen Händen erschaffen habe. Ich freue mich schon auf lange Fernsehabende, an denen ich mit den Nadeln klappere und den Alltag vergesse. Diese Idee kam mir schon im Flieger auf dem Heimweg aus meinem Herbsturlaub. Und weil ich sie nun hier niedergeschrieben habe, muss ich sie auch wahr machen. Anleitungen und Wolle zum Bestellen gibt es beispielsweise bei Wool and the Gang oder We are Knitters.
Christine Halter-Oppelt, Design Editor

Overall
Herbstzeit ist Overall-Zeit. Langsam aber sicher wird es draussen wieder genug kalt, um im Overall mit langen Ärmeln nicht mehr dahinzuschmelzen – endlich! Ich kann es kaum erwarten mein absolutes Lieblings-Teil wieder aus dem Schrank zu nehmen. Und wie jedes Jahr spiele ich mit dem Gedanken, mir noch einen zuzulegen. Dieses Jahr auf der Wunschliste: Der karrierte Overall von Weili Zheng. Einmal Reisverschluss rauf und fertig das Outfit – ist halt schon verlockend!
Cléo Loulou Amacher, Praktikantin Online
 

Auch interessant