Unsere Favoriten 10 Themen, die uns easy durch den Weihnachts-Smalltalk bringen

Kommt an Weihnachten die ganze Verwandtschaft zusammen, kann man auf Sätze wie «Du bist aber gross geworden», «Erzähl doch mal, was machst du denn eigentlich genau» und die immer gleichen Anekdoten quasi warten. Damit wir dieses Jahr um öde Geschichten und unangenehme Fragen ganz einfach herumkommen, schlägt die Style Redaktion folgende Konversations-Retter vor
verschneite Landschaft
© Nina Huber

Unverfängliche Gesprächsthemen wie das Wetter oder Schneeverhältnisse helfen dabei, dass die Stimmung an Weihnachtsanlässen friedlich bleibt.

Nach Hobbies fragen, von Hobbies erzählen
Was man ja unbedingt vermeiden sollte, wenn man keinen Streit provozieren will, sind politische Themen (ich liebe politische Diskussion im engen Familienkreis, obwohl oder weil es meist schön hitzig wird dabei). Im grösseren Kreis frage ich daher ganz unverfänglich nach Hobbies oder erzähle von meinen. Zum Beispiel habe ich gerade einen Strickkurs angefangen und bin total vom «Lismifieber» gepackt. Zumindest mit anderen Frauen kann ich mich da endlos über Strickmuster und -websites, Wolle(nlädeli) und verlorene Maschen unterhalten …
Nina Huber, Redaktorin

Männer!
Es gibt tatsächlich wenige Themen, die so generationenübergreifend sind wie das andere Geschlecht. Die Anekdoten und Tipps, besonders die meiner Grossmutter, will ich bei Familienfesten auf keinen Fall missen. Köstlich amüsiere ich mich immer wieder über den verzweifelten Nachbarn, der ihr ständig ins Décolleté schaut – durchaus bemerkt von seiner Frau, die jetzt nicht mehr so oft wie früher im Manor Kaffee trinken gehen möchte –, oder der stetige Lover-Wechsel meiner kleinen Cousine, die im gleichen Dorf wohnt und mit 15 Jahren schon mehr Action im Liebesleben zu haben schien, als ich es bis dato hatte. Am Ende der Männer-Diskussion kommt meine Grossmutter dann übrigens immer wieder zum gleichen Schluss: «Wenn einer nicht recht tut, dann geh mit ihm zu Berg – und schubs ihn am Gipfel runter.» Herrlich!
Charlotte Fischli, Moderedaktorin

Der Schnee
… 
oder eben der fehlende Schnee. Da wir in den Bündner Bergen leben und auch dort Weihnachten feiern, fallen die Familienfeiern mit dem Start der Wintersaison zusammen. Und das wird besprochen, je nach dem wie weiss es draussen vor der Türe jeweils ist: Wie waren denn die ersten Fahrten auf dem Berg vor dem Einfall der Touristenmeute? Oder: Wann kommt er denn endlich, der Schnee? Und in jedem Fall obligatorisch: «Früher, da gab es grüne Weihnachten gar nicht, früher gab es viel mehr Schnee».
Priska Hofmann, Managing Editor & Head of Digital

Das Eigenheim
Bei Heim und Hof sind die Themen endlos. Ob neues Dach, schräger, unfähiger Handwerker, Ungezieferbefall im Garten oder neue Gardinen. Endlos, wirklich endlos. Dabei kann man schön am Glas nuckeln, Salziges oder Süsses knabbern und ungestört seinen eigenen Gedanken nachhängen.
Richard Widmer, Fashion & Style Director

Kinder, Kinder, Kinder
Als Mami und als jemand, der an der Weihnachtstagen viele andere Mamis aus der Familie trifft, sind natürlich die Kinder unser Thema. Was ist in den letzten Monaten passiert (Fahrradunfall, gerissene Bänder, provisorisch, neue Hobbies ect.), was sind die Pläne fürs nächste Jahr (urlaubstechnisch zum Beispiel), wer wechselt die Schule? Da gibt es immer jede Menge zu erzählen und Erfahrungen auszutauschen. Man sieht, dass auch andere ihre lieben Sorgen mit den Kindern haben und aus Problemen werden Problemchen. Geteiltes Leid ist eben halbes Leid. Und die Freude über all das Gelungene, Erreichte und vor allem darüber, dass der Nachwuchs gesund und munter ist, verdoppelt sich.
Christine Halter-Oppelt, Design Editor

Autos
Bei unserer Familie gibt es einen grossen gemeinsame Nenner für Smalltalks. Nämlich Autos. Alle haben meinem Vater in den letzten Jahren irgendwann mal geholfen bei der Renovation seines alten Standard (ein englisches Auto aus der Vorkriegszeit). Seit letzter Woche ist das Gefährt, welches nur noch ein Rosthaufen war, wieder fahrtüchtig und vor allem wunderschön. Das wird dieses Jahr bestimmt das Gesprächsthema schlechthin sein. Ausserdem haben wir alle ein Händchen für abenteuerliche Autofahrgeschichten, da gibt es immer viel zu lachen.
Annie Wehrli, Art Director

Kulinarik
Himmlische Häppchen, edler Tropfen oder dufte Dessert: das Famlienmitglied, welches zu Weihnachten lädt, gibt sich ja jeweils die grösste Mühe, den Angehörigen ein Festmahl zu bereiten. Was schickt sich daher also mehr, als sich löblich über die Wahl des Weins oder die Zubereitung der Menüs zu äussern? Sollte das Essen wider erwarten nicht munden, bietet sich die (Tisch-) Dekoration als Ausweichmöglichkeit.
Sabina Hanselmann-Diethelm, Chefredaktorin

Tolpatschigkeiten
Es soll ja Menschen geben, bei denen läuft immer alles nach Plan. Ich zähle nicht zu ihnen. Ist oft nervig, tut manchmal weh, ist aber eine Eigenschaft, die sich hervorragend zum Auflockern langweiliger Gesprächsrunden eignet. Schon mal auf einem See-Igel gestanden? Mit Snowboard und 20kg-Rucksack vom Bahnhofsperron gestürzt? Drei Flaschen Prosecco im Treppenhaus fallen lassen? Beim Schwimmen die Bikinihose verloren? Der Serviertochter wild gestikulierend das Tablett mit Boullion-Süppchen und einer Schale Silberzwiebeln aus der Hand geschlagen? Sich mit dem Dutt in der Wäscheleine verhakt und beschämt um Hilfe rufen müssen? Sharing is caring. Und Humor ist, wenn man über sich selber lacht. Voilà.
Kristin Müller, Moderedaktorin

Reisen
Gibt es Menschen, die nicht gerne reisen? Zumindest nur wenige in der Schweiz. Ich kenne wirklich keinen, der nicht gerne über seine letzten Reisen berichtet oder über seine nächsten Ferienpläne plaudert und von Traumreisen schwärmt… Bei diesem Thema hat jeder lustige und auch interessante Anekdoten zu erzählen, ganz nach dem bekannten Zitat «Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen».
Ralf Jost, Leitung Bildredaktion

Filme und Musik
Ich gehe total gerne ins Kino und auf Konzerte und freue mich immer über neue Empfehlungen oder Tipps 
– und gebe natürlich auch selber gerne welche aus. Dieses Jahr sicher Thema Nummer 1: Star Wars. Noch habe ich «The Force Awakens» nicht gesehen, aber ich bin schon nervös vor Vorfreude und schaffe es hoffentlich am Wochenende endlich ins Kino. Ich bin mir sicher, dass es danach – zumindest mit anderen Film- und Star-Wars-Fans – jede Menge zu diskutieren gibt.  
Laura Scholz, Digital Director

 

Auch interessant