Unsere Favoriten 10 Tipps für Sommer-ready Füsse

Die neuen Sandalen stehen bereit, doch die Füsse sind noch nicht ganz präsentierwürdig? Mit unseren Tipps ändert ihr das im Nu!
Füsse Steg See

Gepflegte Füsse sind wichtig, nicht nur für Fuss-Selfies.

Füsse schön über Mittag
In Walk-in-Studios kann man ganz spontan (da ohne Anmeldung) eine Pediküre in der Lunch-Pause erledigen. Sehr zufrieden mit dem Resultat war ich im Beauty-Space in Altstetten, wo es eine Pediküre mit Nagellack ab 45 Franken gibt. In der Wartezeit kann man sich einen Kaffee rauslassen, feines Wasser mit Zitrone und Pfefferminz geniessen und dazu Salzstangen oder Süssigkeiten knabbern, die auf dem grossen Tisch bereit stehen.
Nina Huber, Redaktorin

Fussbad
Nach einem Fussbad mit anschliessendem Peeling, das Meersalz oder milde Fruchtsäuren enthält, lassen sich leichte Verhornungen und überschüssige Nagelhaut zu Hause sanft wegmassieren.
Sabina Hanselmann-Diethelm, Chefredaktorin 

Happy Feet
Meine Füsse tragen mich ein Leben lang, gar nicht auszudenken, was die schon allem standhalten mussten. Happy über diese Erkenntnis schenke ich ihnen alle paar Monate die fachmännische Pflege einer Podologin.
Susanne Märki, Bildredaktion

Männlich effizient
Meine «Sandalenfüsse» creme ich mit Clarins ein, nicht ganz billig, aber man braucht wenig davon und für den Rest des Tages schauen sie supergepflegt aus. Voraussetzung sind kurz geschnittene Nägel.
Richard Widmer, Fashion & Style Director

Tally Beauty
Zugegeben, für Tally Weijl bin ich zu alt. Glücklicherweise. Ich setz mal kurz die Scheuklappen auf, wenn ich die zwei Stockwerke durch den Laden zu Tally Beauty erklimme, freue mich dann aber über den Shellac, den man mir aufpinselt. Ich kam letztens für normalen Lack, liess mich aber zum Glück umstimmen. Weil: kein ewig langes Warten aufs Trocknen und dann doch Patzer von Socke oder Schuh. Und hält für 55 CHF einigermassen ewig ohne auch nur einmal abzublättern.
Linda Leitner, Style Weekly

Skin Food
Die extrem reichhaltige Creme von Weleda gehört zu meinen Holy-Grail-Produkten. Unter anderem auch, weil sie gut im Bett ist. Brauchen die Füsse eine grosse Portion Feuchtigkeit, schmiere ich am Abend eine dicke Schicht Skin Food ein, ziehe Socken drüber und wache am nächsten Tag mit glatter, weicher Haut auf.
Carla Reinhard, Redaktionsassistentin Style Weekly

Labo Spa
Wenn ich schöne Füsse möchte, dann gehe ich zum Labo Spa und buche ein Stunde Verwöhnprogramm. Und natürlich: täglich eincremen!
Christine Halter-Oppelt, Design Editor

Einweichen und hochlagern
Zum perfekten Home-Wellness-Programm gehört für mich ein Fussbad wechselwarm: In eine meiner antiken Badeschalen (ja, die aus Porzellan, mit Krug, von anno Oma) kommt warmes Wasser mit einer Handvoll Badesalz von Ortigia, Duftnote Sicilian Line oder Zagara, in die andere Schale klares kaltes Wasser. Auf meiner Dachtesserra plansche ich so lange mit den Füssen im Wasser, bis beides gleich warm ist und mir beinahe Schwimmhäute zwischen den Zehen wachsen …
Anita Lehmeier, Leitung Text/Magazin

Zart & kurz
Für schöne Füsse ohne den Hauch einer Hornhaut gibt es zwei Regeln: MAN MUSS sie 365 Mal im Jahr mit Fettcreme eincremen und an Vorzeigetagen ein Tröpfchen Öl in die Zehen massieren. MAN MUSS die Nägel immer ganz kurz halten. Es gibt kaum Hässlicheres als lange Fussnägel. Ich sah vor hundert Jahren die Füsse einer Frau, die so tat, als hätte sie von Natur aus langgeformte Nägel. Sie wölbten sich in Richtung Boden und waren grau lackiert. Dieses Bild bin ich nie mehr losgeworden.
Monica Congiu, Beauty-Redaktorin

Gel-Socken
Klingt eklig, fühlt sich auch so an … Aber für geschwollene Sommerfüsse gibts nichts bessers! Die Dinger einfach tagsüber in den Kühlschrank packen, abends rausnehmen, anziehen, einschlafen – et voilà, frischer Tag mit frischen Füsschen!
Kristin Müller, Moderedaktorin

Auch interessant