Zeitgeist Tommy Hilfiger, Designer

Der amerikanische Modedesigner über bescheidene Anfänge, offene Wünsche und was er am besten Tag seines Lebens tragen würde.
Tommy Hilfiger
© ELISABETH MOCH

Modedesigner Tommy Hilfiger

Schweizer Illustrierte Style: Was ist Ihre frühste Kindheitserinnerung?
Tommy Hilfiger: Weihnachten im Kreis der Familie – damals, als ich noch an den Weihnachtsmann geglaubt habe.

Was war Ihr erster Job, und wie viel haben Sie dabei verdient?
Laub rechen für einen Lohn von stolzen 25 Cent die Stunde.

Wären Sie lieber in einer anderen Zeit geboren? Wenn ja, in welcher?
In den Neunzigern vielleicht. Dann wäre ich jetzt nochmals zwanzig.

Wofür nehmen Sie sich genügend Zeit?
Für die Arbeit.

Wofür zu wenig?
Für mich selbst.

Welches Objekt befindet sich am längsten in Ihrem Besitz?
Ein Siegelring, ein Familienerbstück. Mein Vater hat ihn mir geschenkt, als ich sechzehn war.

Haben Sie modisch je so richtig ­danebengegriffen?
Im Verlaufe meines ganzen Lebens? Oh, unzählige Male.

Wenn heute der wichtigste Tag Ihres Lebens wäre, was würden Sie anziehen?
Genau das, was ich heute trage. (Anm. der Red.: Tommy Hilfiger trägt eine Hornbrille, eine blaue Hose, einen orangen Wollpullover über einem blauen Hemd, hellbraune Monkstrap-Schuhe und knallrote Socken.)

In welchem Alter haben Sie sich am wohlsten gefühlt?
Heute – mit 63.

Was möchten Sie noch erreichen?
Ich möchte meinen Kindern ein guter Vater sein, ihnen alles mit auf den Weg geben, was ich vom Leben gelernt habe.

Und welche Fähigkeit möchten Sie noch erlernen?
Ich würde sehr gern malen. Davon ­träume ich schon seit Langem, habe aber leider nie die Zeit dazu gefunden.

Zu welcher Tageszeit sind Sie am produktivsten?
Eindeutig frühmorgens. Ich bin ein ­Morgenmensch, bin ab 6.30 Uhr auf den ­Beinen.

Sind Sie pünktlich?
Sehr! Oder sagen wir, ziemlich …

Haben Sie sich je eine Auszeit ­gegönnt?
Drei Wochen für einen Urlaub mit meiner Familie.

Wie lange brauchen Sie für das ­Entwerfen einer Kollektion?
Mein Rekord war knapp eine Woche. Normalerweise dauert der ganze Entstehungsprozess rund sechs Monate.

Was hält Sie jung?
Meine Kinder.

Was macht alt?
Die Gesellschaft betagter Menschen.

Werden Sie besser mit dem Alter?
Ich glaube schon.

Finden Sie die Entwürfe Ihrer ersten Kollektion heute noch toll?
Ich hatte einige gute Ideen. Ob ich sie noch in den Läden sehen möchte? Eher nein.

Tommy Hilfiger gründete 1984 sein Label (klassisch amerikanische Freizeitmode), für das er auch nach dessen Verkauf 2006 als Chefdesigner tätig ist. Er lebt in zweiter Ehe mit Dee Ocleppo und wurde 2009 zum fünften Mal Vater.

Auch interessant