Design-Restaurants Schöner Essen

Für Formverliebte ist das Ambiente genauso wichtig, wie ein gutes Essen. Darum gibt es immer mehr Bars und Restaurants, die von bekannten Interior Designern gestaltet wurden. Entdecken sie die letzten Neuzugänge! 
Monsieur Bleu
© Monsieur Bleu

Das «Monsieur Bleu», neues Restaurant im Kulturzentrum Palais de Tokyo in Paris.

Eine Reise nach Paris lohnt sich immer - zum Shopping, für Museumsbesuche oder die Oper. Aber auch der kulinarische Teil soll stimmen. Dafür bieten sich zur Zeit zwei neue Restaurants an, die auch mit ihrem Interieur überzeugen. Im «Monsieur Bleu» zeigt der französiche Inneneinrichter Joseph Dirand sein Können. Er gab dem in einem Flügel des Museums und Kulturzentrums Palais de Tokyo gelegenen Restaurant eleganten Art-Déco-Charme mit schwarzem Marmor und schillerndem Samt in Grün-Nuancen. Mit moderner Allure ging Charles Zana im «Café Artcurial» ans Werk. An der Champs Elysées gelegen, verfügt es über viel Tageslicht, das durch grosse Fenster und Oberlichter ins Innere strömt. Die Einrichtung lehnt sich an die Formensprache des Mid-Century an. Markant ist die graphische Tapete im Essbereich. 
Wer in der nächsten Zeit Tel-Aviv auf der Agenda stehen hat, der sollte das Restaurant «Taizu» besuchen. Die Innenarchitekten Sigal Baranowitz und Gali Amit gaben dem Restaurant einen ganz eigenen, mystischen Charakter. Besonders markant sind die grossen Hängeleuchten «Allegro» und «Allegretto» aus gebogenen Aluminiumstäben von Foscarini. Sie wurden vom Schweizer Designbüro Atelier Oï entworfen. Sobald sie in Bewegung geraten, erzeugen sie einen magischen Klang.
Weiter geht es nach Berlin. Hier sollte man den «Pauly-Saal» nicht verpassen. Er liegt in der ehemaligen, neu renovierten und als Kulturzentrum genutzten jüdischen Mädchenschule. Restaurant, Bar und Garten sind dem Stil der deutschen Hauptstadt verpflichtet: unkonventionell, reto, raffiniert und glamourös - eine Reminiszenz an das Berlin der 20er-Jahre. Hier kann man genauso in Jeans wie in grosser Robe erscheinen. Auf der Karte stehen Klassiker der deutschen Küche, die neu interpretiert werden.
Zum Schluss wagen wir noch einen Blick nach Gstaad. Hier eröffnet im Dezember das neu renovierte «Grand Hotel Bellevue». Lounge, Bar und Restaurant sind schon fertig und erstrahlen in vielversprechendem Look. Für das Umstyling verantwortlich ist die Interior-Designerin Davia Koester zusammen mit Claudia Silberschmidt vom Atelier Zürich. Chesterfieldsofas, Samt- und Karostoffe, Messingleuchten und gestärkte, weisse Tischdecken laden in das Traditionshaus ein. Besonders schön sind die hängenden Vogelkäfige, die als Schaukelsessel dienen. An den Wänden rundum sind - zum Thema passend - Vögel auf Tapete gebannt. 

Auch interessant