Unsere Favoriten 10 Sommerlektüren der SI-Style-Redaktion

Sie inspirieren, fesseln, bringen uns zum Lachen - oder zum Weinen. Unsere zehn liebsten Bücher für heisse Sommertage.
Modebücher «My Dear Bomb», «Bernhard Willhelm & Jutta Kraus», «Balenciaga Paris» und Holzvogel von Vitra
© Dirk Merten

Grace Coddington: «Grace, A Memoir». Random House Verlag
Die Kreativdirektorin der amerikanischen Vogue lässt ihr modisches Leben Revue passieren. Inspirierende Sommerlektüre mit herzigen Illustrationen und Fotografien ihrer unvergesslichsten Shootings.
- Charlotte Fischli, Volontärin
amazon.de

Siri Hustvedt: «Was ich liebte». Rororo Verlag
Eine vielschichtige Mischung aus Künstlerroman, Familiengeschichte und Thriller. Der Roman beginnt 1975 mit der Freundschaft zweier Künstler bzw. intellektueller Familien in New York, und mündet 2000, als einer der Protagonisten zu verstehen versucht, was in den letzten 25 Jahren mit ihm und den Freunden geschehen ist.
- Susanne Märki, Bildredaktorin
amazon.de

David Nicholls: «Zwei an einem Tag». Heyne Taschenbuch Verlag
Bis sie endlich zueinander finden, verstreichen die Jahre. Als Leser begleitet man Emma und Dexter mit Bangen und Hoffen über all die Zeit, aber immer nur an einem Tag pro Jahr. 
- Nina Huber, Kulturredaktorin
amazon.de

Sheryl Sandberg: «Lean in - Frauen und der Wille zum Erfolg». Econ Verlag
In Rezensionen wird der Bestseller von Facebook-CEO Sheryl Sandberg als «mehr als eine Vorzeigefrauen-Autobiografie» beschrieben. Es sei eine «Handlungsanleitung zu individuellem Glück». Da knie ich mich gerne hinein!
- Sabina Hanselmann-Diethelm, Chefredaktorin
buch.ch

Benedict Wells: «Spinner». Diogenes Taschenbuch Verlag
Jesper Lier, 20, kommt voller Erwartungen nach Berlin. Nachdem der fulminante Start als Schriftsteller ausbleibt, erkennt er, dass er sein Leben ändern muss, und zwar radikal. Ein tragikomischer Roman über die Angst, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
- Raphaela Haenggi, Head of Digital
amazon.de

Wallace Stegner: «Zeit der Geborgenheit». Deutscher Taschenbuch Verlag
Die Geschichte der lebenslangen Freundschaft der Ehepaare Lang und Morgan, die im Sommer 1972 an Charity's Sterbebett ein letztes Mal zusammenfinden. Ein Rückblick auf ein geteiltes Leben voller Höhen und Tiefen, Schicksalsschlägen und Glücksmomenten.
- Kristin Müller, Assistentin Moderedaktion
amazon.de

Pascal Mercier: «Nachtzug nach Lissabon». btb Verlag
Nach dem Kinobesuch musste ich dieses Buch einfach nochmals lesen. Es erzählt von der Reise eines Berner Gymnasiallehrers nach Lissabon - die Gründe dafür sind bereits rätselhaft. In seinem «Ausstieg aus dem Alltag» findet er seinen verstorbenen Helden Amadeu Prado und in dessen Biografie viele Geheimnisse. Der Leser erfährt über die Zeit der Diktatur in Portugal, und wie der Protagonist stellt man sich die Frage nach der Zeit und dem Sinn. Und man möchte auch sofort loslassen und den Alltag hinter sich lassen...
- Ralf Jost, Bildchef
buch.ch

Ian McEwan: «Solar». Diogenes Taschenbuch Verlag
Episoden aus dem Leben des trotteligen wie genialen Quantenphysikers Michael Beard, der bereits als junger Mann den Nobelpreis gewonnen hat und nun die Welt mit einer geklauten Idee vor dem Klimawandel retten will. Sein Privatleben rinnt ihm dabei durch die Finger wie ein in der Sonne schmelzendes Glace. Der passende Roman für brütend heisse Sommertage.
- Laura Catrina, Moderedaktorin
books.ch

Peter Stamm: «Nacht ist der Tag». S. Fischer Verlag
Die erfolgreiche und schöne Fernsehmoderatorin Gillian erleidet einen schweren Autounfall und muss wieder ins Leben zurückfinden. Ein leiser Roman, der beschreibt, wie aus einer Tragödie ein neuer Anfang werden kann. Trotz der traurigen Thematik eine schöne Ferienlektüre mit knapper Sprache und beinahe kitschigem Schluss.
- Martina Russi, Moderedaktorin
buch.ch

Stephan Pörtner: «Mordgarten». Applaus Medien AG
Ohne Stephan Pörtner, den Mann mit Hut, wäre die Schweizer Krimi-Szene arm dran. Der Autor und Übersetzer hat mit dem Zürcher Ermittler Köbi Robert eine Kult-Figur für den Kreis 3 geschaffen. Im neuen Krimi «Mordgarten» ist es der Abwart einer Genossenschafts-Siedlung Edgar Zingg, der in einem Mordfall rumschnüffelt. Er glaub nicht an die Version der Polizei von der Schlägerei unter Alkis. Zingg macht sich daran, den unschuldig Verdächtigen aus der U-Haft zu holen und die Machenschaften eines Immobilien-Hais zu vereiteln.
- Anita Lehmeier, Leitung Textredaktion
applausverlag.ch

Auch interessant