Unsere Favoriten Die 10 schönsten Galerien

Kunst macht das Leben schöner, und zum Glück gibt es Galerien, die genau unseren Geschmack treffen. Wo sich das SI-Style-Team am liebsten umsieht, verraten wir hier.
Galerie Urs Meile
© Urs Meile

In der Galerie Urs Meile in Luzern.

Galerie Urs Meile, Luzern
Immer wieder einen Besuch wert ist die Galerie Urs Meile in Luzern. Um qualitativ so renommierte Künstler sehen zu können, muss man normalerweise weit reisen. Urs Meile sei Dank führt uns der Weg zu grosser Kunst nach Luzern. Seit 1992 gibts da Weltklasse zu sehen in allen Sparten: Malerei, Fotografie, Installationen und Videos kommen in den schlichten, raffiniert beleuchteten Räumen im Maihofquartier prächtig zur Geltung. Meile vertritt zum Beispiel den Chinesen Ai Weiwei und einige von dessen Landsmännern, die momentan so hoch im Kurs stehen. Wo gewichtige Sammler wie Ueli Sigg oder Michael Ringier Neues und Spannendes finden, sind auch Nur-Schauer willkommen.Grosse Vorfreude herrscht auf die Ausstellung von Yan Xing (Vernissage am 14. Feburar), wo es viel nackte Tatsachen zu sehen gibt.
galerieursmeile.com
- Anita Lehmeier, Leitung Text

Nicola von Senger, Zürich
Nicola von Senger, der Galerist, «sammelt» und baut seine Künstler immer mit einem clin d’oeil auf. Er pflegt eine persönliche Beziehung zu ihnen und liebt sie von Herzen. Dies merkt man bei seinen mit Witz und Charme gespickten Erzählungen über sie und ihre Werke. Mit kindlicher Freude entdeckt er immer gerne neue Künstler, von denen er mit Begeisterung berichtet.
nicolavonsenger.com
- Richard Widmer, Fashion Director

Kraupa-Tuskany Zeidler, Berlin
Amadeo Kraupa-Tuskany und Nadine Zeidler haben in ihrem Portfolio junge, hippe Künstler wie Avery Singer, Daniel Keller (Aids 3-D), Slavs and Tatars sowie das arabische Künstlerkollektiv GCC. Ihre Galerieräume befinden sich in einem anonymen Bürokomplex direkt am Alexanderplatz.
aktnz.com
- Laura Catrina, Fashion Editor

Hayward Gallery, London
Die Hayward Gallery liegt mitten in London direkt an der Themse und gehört zum Southbank Centre, einem Areal mit weiteren kulturellen Veranstaltungsorten. Die Ausstellung «Blind Light» von Antony Gromley im Jahr 2007 hat mich nachhaltig beeindruckt. Seither gehört ein Besuch bei jedem London-Trip dazu. Die Ausstellungen konzentrieren sich eher auf zeitgenössische Kunst, die oft auch in Beziehung zu den Räumlichkeiten stehen. So etwa Pipilotti Rists «Eyeball Massage» vor zwei Jahren.  
southbankcentre.co.uk
- Raphaela Haenggi, Head of Digital

Camera Work, Berlin
Nach Berlin pilgern Fotoliebhaber nicht nur um die Helmut Newton Foundation zu besuchen, sondern weil ganz in der Nähe auch die Galerie CAMERA WORK ansässig ist. Wer das wunderschöne Hinterhaus betritt, findet dort das Who is Who der Photokunst von A wie Avedon bis W bis Watson. Neben den bekanntesten Photokünstlern werden auch junge zeitgenössische Fotografen vertreten und in Ausstellungen gezeigt. Neben der Galerie in der Kantstrasse gibt es seit 2012 eine Dependence in Berlin-Mitte mit Schwerpunkt «moderne Fotografie» – diese weltweit führende Galerie ist also ein Must für jeden Fotoliebhaber!
camerawork.de
- Ralf Jost, Leitung Fotoredaktion

Galerie ART Seefeld, Zürich
Mir geht es nicht nur um den Rahmen, den eine Galerie bietet, sondern mehr um die Künstler, die sie ausstellt. Im Fall von Chrissy Angliker ist es mir eigentlich völlig egal, wo ihre Bilder hängen. «Hey, it`s okay», die nächste Einzelschau der Schweizerin, die in Brooklyn lebt und arbeitet, ist gleich bei uns um die Ecke. Wie schön, ist das Ambiente in der Galerie ART im Zürcher Seefeld auch hell, schnörkellos und hübsch, wie ich es gern habe. Dort werden sich die einprägsamen Porträts und Akte ab 21. Februar zum Gesamtkunstwerk fügen.
artseefeld.com
- Sherin Hafner, Textchefin

Grand Palais, Bern
Über die Kirchenfeldbrücke zwischen städtischer Kunsthalle und Histori­schem Museum trifft man auf die Baracke «Grand Palais». Gezeigt wird aktuelle, junge Kunst, welche von etablierten Kunstinstitutio­nen und Galerien weniger oder gar nicht berücksichtigt wird sowie bekanntere internationale Künst­lerInnen. Walter Pfeiffer hat exklusiv für die Galerie eine Filminstallation gemacht. Sam Keller, Linus Bill und Huber.Huber waren auch schon vertreten. In meiner Küche erfreut mich täglich ein Wurstbild vom Holländer Freddie Beckmans (ehemaliger Hofmaler der holländischen Königin), welches ich vor 5 Jahren im Grand Palais für 100 Franken gekauft habe.
grandpalais.ch
- Yves Gerteis, Grafiker

Christinger de Mayo, Zürich
Der schlichte, weisse Raum mit dem übergrossen Schaufenster liegt sozusagen auf meinem Nachhauseweg. Fast täglich radle ich vorbei und freue mich an der dort ausgestellten, zeitgenössischen Kunst, die oft einen Bezug zur Architektur hat, nicht schreierisch daherkommt, sondern das Schöne im Alltäglichen findet. Das Galeristen-Trio vertritt neben Schweizern wie Yves Netzhammer und Michael Günzburger vorwiegend Lateinamerikanische Künstler.
christingerdemayo.com
- Nina Huber, Kulturredaktorin

Freymond-Guth, Zürich
Mit der Wiedereröffnung des Löwenbräu ist im Untergeschoss die noch junge Galerie von Jean-Claude Freymond-Guth eingezogen. Hier stellen vielversprechende KünstlerInnen wie Stefan Burger, Yorgos Sapountzis, Sylvia Sleigh oder Megan Francis Sullivan aus. Immer einen Besuch wert!
freymondguth.com
- Nicole Hecht, Art Director

Photobastei, Zürich
Die frisch eröffnete «Photobastei» steht fix auf meinem Plan für das kommende Wochenende. Das Konzept - auf vielen Etagen zeigen renommierte (z.B. Magnum-Fotograf Paolo Pellegrin) sowie junge, unbekannte Künstler ihre Werke; unten wartet eine gemütliche Bar - lädt zu einem ausgiebigen Kunstspaziergang ein, die Lage an der Bärengasse ist zentral und einladend. Bis jetzt habe ich davon nur Gutes gehört. Ich bin gespannt!
photobastei.ch
- Charlotte Fischli, Volontärin

 

Auch interessant