Amy Winehouse Durch die Augen der Liebe

Das jüdische Museum London zeigt die verstorbene Sängerin Amy Winehouse am Anfang ihrer Karriere, bevor Skandale um Drogen und Alkoholexzesse an der Tagesordnung waren.
Amy Winehouse
© The Winehouse family

«A Family Portrait» heisst der Titel der aktuellen Ausstellung über Amy Winehouse im Jüdischen Museum London. Das Material stammt aus dem Nachlass der Sängerin, die vor zwei Jahren mit gerade mal 27 Jahren gestorben war. Ihr Bruder Alex und dessen Frau Riva suchten mit Sorgfalt und Liebe Fotos und Gegenstände aus, die sie dem Museum zur Verfügung stellten. So entstand eine sehr persönliche Ausstellung, mit vielen Familienfotos, die der Öffentlichkeit zuvor nicht zugänglich waren.

Amy Winehouse bei sich zu Hause
© Mark Okoh/Camera Press

Amy Winehouse 2003 bei sich zu Hause.

Darunter befinden sich zahlreiche Aufnahmen, die an jüdischen Feiertagen entstanden sowie Bilder der Grossmutter Cynthia, die mit ihrem extravaganten Stil Amy stark inspiriert haben soll. Die Sängerin trug auf ihrem Arm sogar ein Tattoo, das ihre Grossmutter abbildete. Darüber hinaus sind Kleider zu sehen, beispielsweise jenes, das sie während der David-Letterman-Show trug. Die Ausstellung dauert bis 15. September 2013.

Blaues Kleid von Amy Winehouse
© The Jewish Museum

Blaues Kleid von Luella Bartley, das Amy Winehouse an einem Auftritt in Glastonbury 2008 trug.

Auch interessant