Hervé van der Straeten Hochstapler

Die Galerie Karsten Greve in St. Moritz zeigt die neuen, skulpturalen Möbelentwürfe von Hervé van der Straeten.
Konsole Chaoes
© Hervé van der Straeten

Konsole «Chaos», ein Entwurf des französischen Designers Hervé van der Straeten.

Waghalsig aufgestapelte Blöcke, die ein Tischbein bilden, abenteuerlich verschlungene Kreise, die einen Lampenfuss formen und scheinbar chaotisch gewickelte Aluminiumschlingen, die einen Spiegel umfassen. Die Möbel des Franzosen Hervé van der Straeten bewegen sich an der Grenze zur Kunst, weshalb er auch von der Galerie Karsten Greve vertreten ist. Auffallend oft arbeitet er mit Bronze. Bereits zum vierten Mal zeigt die Dependance in St.Moritz seine neusten Kreationen und setzt sie in Dialog mit jenen zeitgenössischen Künstlern, die ebenfalls von der Engadiner Galerie repräsentiert werden. Angefangen hatte der 49-Jährige übrigens als Schmuckdesginer, was ihm sofort Erfolg brachte. Er schuf unter anderem auch das Parfum-Flakon für «J'adore» von Dior oder die Lippenstift-Linie «Kiss Kiss» von Guerlin. Heute konzentriert er sich aber vorwiegend auf Möbeldesign. Die Ausstellung dauert vom 8. Februar bis 19. April.

Auch interessant