Mode Suisse 2013 Laend Phuengkit

BEREITS ZUM VIERTEN MAL FINDET IN ZÜRICH UND GENF DIE MODE SUISSE STATT. DIE MODEPLATTFORM BRINGT NATIONALE DESIGNER, EINHEIMISCHE UND INTERNATIONALE EINKÄUFER UND DIE PRESSE ZUSAMMEN. DIE BEIDEN ORGANISATOREN URSINA WIDMER UND YANNICK AELLEN SCHAFFEN DAMIT EINE NEUE FORM DES KLASSISCHEN MODE-EVENTS FERNAB VON CÜPLI UND CERVELAT. SI STYLE STELLT JEDEN DESIGNER, DER AN DER MODE SUISSE 2013 MITMACHT, IN EINEM KURZEN PORTRAIT VOR.
Laend Phuengkit

Designer Laend Phuengkit

SI Style: Wer oder was hat Sie zu Ihrer neuen Kollektion inspiriert?
Laend Phuengkit: In der Kollektion FAN-DAN-GO S/S 2014 prallen zwei Kunstformen aufeinander. Die Dokumentation «Paris is burning» dokumentiert die schwule Ball-Szene in New York City der späten 1980er Jahre und thematisiert die Rassen- und Genderfrage. Das «Vogueing», ein Tanzstil der für seine typisch linearen und rechtwinkligen Arm- und Beinbewegungen bekannt ist, entstand in dieser Szene. Meine zweite Inspiration ist der «Khon-Tanz» aus dem traditionellen thailändischen Tanztheater. Dieser Tanz wurde ursprünglich nur am Königshof aufgeführt. Beide Kunstform dienen dazu Gefühle, Mimik, Gestik und Handlungen bildlich darzustellen. Das spiegelt sich auch in meiner neuen Kollektion wider. 

Welcher Look aus der Kollektion verkörpert Ihre Vision am besten?
Dieser Look mit dem geprinteten Rock.

Jan Hungerland
© Jan Hungerland

Laend Phuengkit F/S 2014 FAN-DAN-GO

Welche Person würden Sie am liebsten in einem Ihrer Entwürfe sehen?
Da gibt es keine bestimmte Person. Hauptsache sie fühlt sich wohl und weiss wie sie ihren eigenen Stil mit Laend Phuengkit kombiniert.

Welche Relevanz hat die Mode Suisse für Sie persönlich?
Die Modesuisse ist für mich als Schweizer Modedesigner eine wichtige Plattform. Ich fragte mich manchmal, wo sich die jungen Modedesigner in unserem Land verstecken, es gibit so viele, die wirklich gut sind. Ausserdem versucht die Modesuisse unsere Arbeit als Designer auch international zu etablieren.

Welche Kompromisse muss man in der Schweiz als Designer eingehen?
Im Modedesign muss man keine Kompromisse eingehen! Man muss mutig sein und Konventionen brechen, auch in der Schweiz.

laendphuengkit.com modesuisse.com

Mode Suisse Showroom & Shops

Zürich - 5. Oktober 2013 - Luma Westbau Löwenbräukunst
Öffentlicher Showroom & Shop, von 11 bis 23 Uhr

Genf - 12. - 13. Oktober 2013 - Le Bal des Créateurs
Öffentlicher Showroom & Shop, von 10 bis 22 Uhr (Samstag) und von 11 bis 18 Uhr (Sonntag)

Auch interessant