Unsere Favoriten Die 10 schönsten Winterausflüge

Keine Lust auf langes Anstehen vor der Sesselbahn und Raser auf der Piste? Mit diesen Ideen aus der SI-Style-Redaktion wird der Winter auch ohne Skis unter den Füssen schön.
Das Albishaus im Winter
© Albishaus

Das Albishaus im Winter.

Albishaus Panoramarestaurant, Zürich
Freie Sicht auf Säntis & Co., links grüsst der Zürichsee, rechts blinkt der Zugersee, die wunderschöne Gartenterrasse und die liebevoll gestaltete Speisekarte sind für mich gute Gründe, im Albishaus einzukehren. Bis zur Albispasshöhe fährt ein Bus, danach führt ein gemütlicher Spaziergang bis zum Naturfreundeweg 8 in das Gasthaus auf 834 Metern über Meer. Das kleine Team verköstigt die Besucher mit lokalen Zutaten; momentan ist Fondue-Zeit. Wer keinen Käse mag, bestellt Rösti oder Züri-Gschnätzlets.  
albishaus.ch
- Martina Russi, Moderedaktorin

Maria-Rickenbach, Nidwalden
Pistenhasen haben hier nichts verloren, Schneeschuh- und Langläufer sowie Spaziergänger sind aber willkommen. Der autofreie Ort auf 1200 m ü. M. wirbt mit dem Slogan «Stille. Natur». An der Talstation in Dallenwil/NW liegen Wanderkarten für Sommer und Winter auf. Wer mit dem Zug  anreist, wird sofort den Berg hochtranspotiert, für alle andern gilt der Halbstundentakt. Shopping-Möglichkeit bietet der Klosterladen/Kiosk der Benediktinerinnen, die (alle ausser der Schwester Kiosk) dem Schweigegelübde folgen. Neben Postkarten und Devotionalien gibts schmackhafte eigene Teemischungen, Magenbitter und den besten Likör weitherum. Im Pilgerhaus kommen rustikale Gerichte und regionale Köstlichkeiten (prima Lebkuchen!) auf den Tisch.
maria-rickenbach.ch
- Anita Lehmeier, Leitung Redaktion

Wasserfallen, Reigoldswil Baselland
Ideal für einen Sonntagsausflug in das schöne Baselbiet: Mit dem Auto oder den ÖV nach Reigoldswil fahren und dort auf die Luftseilbahn Wasserfallen umsteigen, die einen in die (im Idealfall verschneite) Höhe fährt. Am liebsten spaziere ich von dort aus in das Berggasthaus Obere Wechten am Jura-Südhang des Passwang-Grates (circa 40 Gehminuten von der Bergstation) und geniesse dort die Aussicht über die Alpen und ein Fondue.
wasserfallenbahn.ch
oberewechten.ch
- Karin Anna Biedert, Moderedaktorin

Schlittenfahren in Wald
Als begeisterte Schlittenfahrerin lasse ich zugunsten des zweikufigen Davosers dann und wann sogar die Skis liegen. Liegt genügend Schnee da, spaziere ich vom Parkplatz Wolfsgrueb in Wald hoch bis zur Alp Scheidegg (weit gerühmtes Cordon bleu, 500 Gramm!). Findet man den Schnee erst weiter oben, bietet die Rigi eine Alternative: Die Zahnradbahn fährt gemächlich auf 1798 Meter über Meer – besonders toll bei Hochnebel!
alp-scheidegg.ch
rigi.ch
- Nina Huber, Kulturredaktorin

Langlauf (Skating)
Also eigentlich verbringe ich die Wintertage schon gerne hoch oben auf den Pisten, aber ‘dank’ zu viel Andrang hab ich mich vor kurzem mal im Skating versucht  und bin begeistert!! Das ist nicht nur ein hervorragendes Workout für den ganzen Körper, sondern ist auch einiges günstiger und stressfreier als das gute alte Skifahren. Nur über sich selber lachen sollte man schon können. Bis man nämlich durchtrainiert im hautengen Langlaufanzug so mühelos und elegant dahingleitet wie die alten Hasen, muss man einiges an sturzbedingten blauen Flecken und schallendem Gelächter der geübten Mit-Skater einstecken (zumindest, wenn man mit denen eng befreundet / blutsverwandt ist...). Jänu, was noch nicht ist, kann ja noch werden!
einsiedeln-tourismus.ch
- Kristin Müller, Praktikantin

Pilatus, Schlitteln
Auf diesen insgesamt 6 Kilometern Schlittenweg erlebt man viel Action. Man kann zwischen einer ziemlich steilen und anspruchsvollen oder einer eher flachen, dafür aber kinderfreundlichen Abfahrt wählen. Los schlittelt man nicht vom Gipfel, sondern von der Mittelstation Fräkmüntegg. Es lohnt sich aber, vor allem bei schönen Wetter, die Gondel nach ganz oben zu nehmen und die wunderbare Aussicht zu geniessen.
pilatus.ch
- Andy Läber, Grafiker

Therme Vals
Ich habs nicht so sehr mit der Kälte. Anstatt draussen spazieren zu gehen geniesse ich die frische Bergluft mitsamt schöner Aussicht lieber vom geheizten Schwimmbecken aus. Auf dem Heimweg von den Bergen gehört der Stop in Vals dazu. Das kleine Bergdorf erreicht man aber auch von Zürich in 2 Stunden - die Fahrt lohnt sich! Unbedingt vorher reservieren.  
therme-vals.ch
- Raphaela Haenggi, Head of Digital

Kuhstall, Corvatsch-Furtschellas, Sils-Maria
Wo im Sommer Kühe stehen, wird im Winter Kulinarisches serviert. An langen Holztischen geniesst man in gemütlicher aber durchaus cool inszenierter Atmospähre gutes Essen und edle Tropfen. Ob Salat mit Rindsstreifen, Linseneintopf oder Fleischkäse mit Rösti - alles was serviert wird, schmeckt grossartig. Und wer zu schwer gegessen hat, wählt einen Klaren (unglaubliche Vielfalt) und legt sich auf die Sonnenterrasse. Das Ziel ist in dreissig Minuten zu Fuss (ab Talstation Furtschellas) erreichbar. Der Weg eignet sich für Schlittenfahrten zurück ins Tal. 
corvatsch.ch/bergrestaurants
- Sabina Hanselmann-Diethelm, Chefredaktorin

Einsiedeln
Alle Engadinliebhaber finden ihr Landschaftsglück im nahegelegenen Einsiedeln. Herrlich spaziert man durch die offene Landschaft, und wenn der See gar zugefroren ist, mietet sich die Eisprinzessin Schlittschuhe und gleitet über den See. Und weil die kalten Temperaturen dieses Jahr so ein bisschen auf sich warten lassen, sollte der Sonntagsausflug unbedingt mit einem Besuch im charmanten Gasthaus Meinradsberg vollendet werden. Mein Tipp: Granatapfelpunsch.
meinradsberg.ch
- Susanne Märki, Bildredaktorin

Eisfischen
Was ich mir abenteuerlich und doch sehr gemütlich ausmale, ist das Eisfischen. Am besten durch die Eisdecke des Oeschinensees – welcher, umringt von einer imposanten Bergkulisse, einen wunderschönen Anblick hergibt. Warm gekleidet und mit einem frisch gefüllten Flachmann lässt es sich bestimmt länger ausharren. Nicht, dass man den Fisch fürs Abendessen verpasst… Den Oeschinensee erreicht man über Kandersteg. Zehn Gehminuten vom Bahnhof entfernt befindet sich die Talstation der Gondelbahn. Oben angekommen, führt der Winterwanderweg zum Oeschinensee. Das Eisfischen lässt sich übrigens auch wunderbar mit einer Winterwanderung oder einer Schlittenfahrt verbinden. Folgende Seite informiert unter anderem über Materialmiete und Lawinengefahr.
oeschinensee.ch
Andrea Noti, Grafikerin

Auch interessant