Kulturagenda 7 Tipps für die Woche

In St. Gallen bezaubern funkelnde und glitzernde Stoffkreationen, Bern befasst sich mit den Männern als schwaches Geschlecht und in Zürich pirschen Knirpse durch Kulturhäuser mit industrieller Vergangenheit.
Rosenstickerei von Schläpfer
© Jakob Schläpfer

Rosenstickerei aus den 1970er-Jahren des Ehepaars Schläpfer.

Textile Feuerwerke
Mitte der Sechzigerjahre veränderte sich das Stoff-Design. Plötzlich waren knallbunte Farben, Glitzer und Glamour angesagt. Massgeblich zu dieser Revolution beigetragen hatten Lisbet und Robert J. Schläpfer, die Pailletten auf Textilien salonfähig machten. Grosse Couturiers wie Dior und Giorgio Armani rissen sich um die funkelnden Kreationen aus dem Hause Schläpfer. Das Textilmuseum St. Gallen zeigt jetzt eine Ausstellung über die textilen Innovationen von 1965 bis 1995.
St. Gallen, 16. Oktober 2013 bis 15. Januar 2014
Textilmuseum

Der Schrei
Das Kunsthaus Zürich verfügt über die grösste Gemälde-Sammlung von Edvard Munch ausserhalb Norwegens. Eine Ausstellung präsentiert rund 150 Druckgrafiken des Expressionisten aus einer Privatsammlung, darunter auch seine bekanntesten Motive wie «Der Schrei oder «Melancholie».
Zürich, bis 12. Januar 2014
Kunsthaus Zürich

Beats und Kunst
Im Zürcher Helmhaus findet am Samstag ein Konzert statt. Zuerst spielt das Kollektiv Mini-Minies, danach folgt ein DJ-Set von Kay-Zee und Carlo Cannone. Vorher lohnt sich eine Tour durch die aktuelle Ausstellung «Black Magic» mit Exponaten der drei Künstler A.C. Kupper, Cat Tuon Nguyen und Christian Vetter. 
Zürich, 19. Oktober, 21 Uhr
Helmhaus Zürich

Wann ist ein Mann ein Mann?
Eine Gruppenausstellung im Kunstmuseum Bern dreht sich um das heutige Selbstverständnis von Männern. «Das schwache Geschlecht – neue Mannsbilder in der Kunst» zeigt auch Werke von Schweizern wie etwa Manon, Ugo Rondinone oder Silvie Zürcher.
Bern, 18. Oktober 2013 bis 9. Februar 2014. Die Vernissage findet am 17. Oktober statt.
Kunstmuseum Bern

Auf Papier
Francisco Sierra, geboren in Santiago de Chile, zählt zu den interessantesten Persönlichkeiten der jungen Schweizer Kunstszene. Verblüffend realistische Zeichungen, comichafte Darstellungen und zarte Gouache-Bilder zählen zu seinem Repertoire. Je nach Inhalt passt er seinen Stil komplett an. Das Kunstmuseum Solothurn widmet dem Kreativen eine Ausstellung zu seinen Arbeiten auf Papier.
Solothurn, bis 5. Januar 2014
Kunstmuseum Solothurn

Lauter Has
Ein wortgewaltiger Endo Anaconda tritt mit Stiller Has in Baden auf. Die Band – mittlerweile etwas in die Jahre gekommen – präsentiert ihr bereits 13. Album «Böses Alter».
Baden, 18. Oktober, 21 Uhr
Nordportal

Entdeckungsreise durch Kulturinstitutionen
Während den Herbstferien bietet das Migros Museum für Gegenwartskunst einen Workshop für Kinder an. Dabei werden der Schiffbau und das Löwenbräu – beide ehemalige Fabrikgebäude – nach Spuren der Vergangenheit abgesucht. Mit Brettern und Möbeln bauen die Kleinen Räume, die als Schauplätze für ihre eigenen Geschichten dienen.
Zürich, 15. bis 18. Oktober, 10-16 Uhr
Ein Raum für mich

Auch interessant