An der Berlinale wurde gejodelt Schweizer Jodel im «Grand Budapest Hotel»

Gestern feierte Wes Andersons Film «The Grand Budapest Hotel» seine Weltpremiere an der 64. Berlinale. Mit dabei: ein Schweizer Jodel!
Menschen im Grandhotel: der Liftboy (Tony Revoloni), die Lady (Tilda Swinton), der gute Geist (Ralph Fiennes).
© 2014 Twenties Century Fox Film Corp.

Menschen im Grandhotel: der Liftboy (Tony Revoloni), die Lady (Tilda Swinton), der gute Geist (Ralph Fiennes).

«The Grand Budapest Hotel» von Regisseur Wes Anderson ist zweifelsfrei der Film, auf den wir uns diese Saison am meisten freuen. Der Ausstattungs-Fetischist hat mit der turbulenten Komödie eine Hommage an die Epoche der Grandhotels gedreht - leider nicht hierzulande, seine Drehorte fand der notorisch scheue Texaner im sächsischen Görlitz. Ein Stückchen Schweiz ist aber dennoch dabei im bildschönen Epos: In der Eingangsszene ertönt ein Naturjodel, ein so genanntes Zäuerli, es heisst «s'Rothe Zäuerli, aus der Feder der Gebrüder Roth. In den Genuss helvetischer Klänge kam gestern Abend das Berlinale-Publikum, wo Andersons Film seine Welturaufführung feierte, plus der angereiste Cast.

Wes Anderson (6. von links) mit Film-Familie an der Berlinale.
© 2014 Twenthieth Century Fox Film Corp.

Wes Anderson (6. vonlinks) mit seiner Film-Familie gestern an der Berlinale.

Auf dem Bild von rechts: Saoirse Ronan, Bill Murray, Léa Seydoux, Bob Balaban,  Tilda Swinton (Mitte hinten), Wes Anderson, Tony Revolori, Willem Dafoe, Ralph Fiennes. Wir müssen uns noch ein wenig gedulden, das Meisterwerk startet am 6. März in unseren Kinos. Der Trailer!

Auch interessant