Filmtipps «Perfect Mothers» & «The Counselor» Eine Frage der Moral

Diese Woche sehen wir uns im Kinosessel mit grossen moralischen Fragen konfrontiert:  Darf man den Sohn der Freundin vernaschen? Was passiert, wenn man sich auf Drogengeschäfte einlässt?
Sorglos am Strand: Lil und Roz (Robin Wright und Naomi Watts).
© Pathé Films

Sorglos am Strand: Lil und Roz (Robin Wright und Naomi Watts). 

«Perfect Mothers»

Dem australischen Film «Perfect Mothers» das Etikett «Frauenfilm» anzuheften, träfe nur die halbe Wahrheit. Zwar ist der Film eine Angelegenheit von Frauen: Naomi Watts und Robin Wright spielen zwei befreundete Mütter mit fast erwachsenen Söhnen, hinter der Kamera stand Anne Fontaine («Coco Chanel»), die Geschichte basiert auf dem Roman «Tage am Stand» der Nobelpreisträgerin Doris Lessing. So viele feine Frauen - Grund genug auch für Männer, sich den Film anzusehen! 

 Lil und Roz (Robin Wright und Naomi Watts).
Pathé Films

Beobachten ihre Söhne sehr genau: Lil und Roz (Robin Wright und Naomi Watts).

Worum gehts? Die beiden Mütter lassen sich mit dem Sohn der jeweils anderen ein und pflegen langjährige Affären.  Erfrischend, dass die Frauen sich nicht die Haare raufen oder Nervenzusammenbrüche erleiden ob ihrem moralisch fragwürdigem Tun. Sie geniessen halt einfach, und wir im Kino gönnen ihnen die knackigen Jungs. 

«The Counselor»

Ein Prosit mit Folgen: Der Jurist (Michael Fassbender) un der Drogenbaron (Javier Bardem).
© 20th Century Fox

Ein Prosit mit Folgen: Der Jurist (Michael Fassbender) un der Drogenbaron (Javier Bardem). 

Weniger harmonisch gehts im «The Counselor» zu. Kein Wunder, spielt der Film im Umfeld mexikanischer Drogen-Kartelle. Empfindlichen Seelen sei schon jetzt vom Drama abgeraten, es ist dem Thema entsprechend gewalttätig und blutigrünstig. Für den Film spricht aber eine ganze Menge, zuallererst ein herausragender Cast.

Das Luder (Cameron Diaz) und die Sanfte (Penelope Cruz).
© 20th Century Fox

Das Luder (Cameron Diaz) und die Sanfte (Penelope Cruz).

Mit dabei sind Michael Fassbender als der titelgebende juristische Berater, der sich fahrlässigerweise auf einen Drogendeal einlässt, Penelope Cruz als seine schöne, unschuldige Verlobte, Javier Bardem als Ober-Bösling (wieder mit haarsträubender Frisur und grauenvollem Kleidergeschmack) und Cameron Diaz als seine exzentrische, eiskalte Freundin sowie Brad Pitt als Vermittler zwischen beiden Parteien. Grossmeister Ridley Scott («Alien», «Gladiator», «Prometheus») schafft eine dichte Atmosphäre und stimmungsvolle Bilder, die Handlung aber (Drehbuch: Cormac McCarthy) ist sehr vorhersehbar, die Motivation der Figuren bleibt vage. Einen unvergesslichen Kinomement beschert uns Cameron Diaz: Sie bumst (pardon, aber jeder weniger explizite Ausdruck würde die abrobatische Nummer nur ungenau umschreiben) ein Auto! Wie sie das macht - jetzt im Kino zu bewundern!

Auch interessant