Buchpräsentation Kreative Baulücke

Zwanzig Jahre lang behauptete sich eine Baulücke in Zürich als Open-Air-Galerie. Sämtliche Projekte, die jemals im Kunsthof realisiert wurden, sind jetzt in einer Publikation versammelt.
Baulücke Kunsthof
© Kunsthof Zürich

Kunsthof, Limmatstrasse 44, Zürich.

Am Anfang lümmelten viele Junkies in der Gegend herum, nachdem die offene Drogenszene auf dem Plattspitz vertrieben worden war. Daher wurde die Idee der Höheren Schule für Gestaltung (heute ZHdK), eine Baulücke an der Limmatstrasse mit Kunst zu bespielen, mit Handkuss angenommen. Die Brache bildete eine Art öffentlichen Galerieraum, der vor allem den Studierenden die Chance geben sollte, aus der geschützten Werkstatt der Schule auszubrechen. Vereinzelt traten im Kunsthof auch etablierte Künstler auf, etwa Lawrence Weiner (1995–2000) und Thomas Hirschhorn (1997/98). «Mind the Gap» heisst die neue Publikation, die alle Projekte aus den vergangenen zwanzig Jahren vorstellt. Morgen Abend findet die Buchpräsentation statt.
Mittwoch, 4. Dezember, 17–21 Uhr.

Auch interessant