Sounds der Woche Mit Passion und Frucht gegen das Grau

So. Nach vier Wochen in kurzen Hosen hat das Grau des Schweizer Hier und Heutes den Musikschnüffler wieder. Zum Glück lässt sich die Umwelt mit vielen aktuellen musikalischen Hilfsmitteln bunt einfärben. Die Hersteller dieser Hilfsmittel sind altbekannt, ihre Produkte jedoch so frisch wie der Saft der Passionsfrucht, den es in Brasilien – wir feiern diesmal mit einem Klassiker von Jorge Ben Abschied vom Land der grossen Träume und grossen Lieder – an jeder Ecke für sehr wenig Asche zu kaufen gibt.

Album der Woche:
Pharrell Williams «Girl»

Der Mann braucht keine Einführung und seine Musik auch nicht: Nach seinem Mitwirken an den zwei grössten Hits des vergangenen Jahres (und mehreren kleineren), hat Pharrell Williams um seine Fröhlichkeits-Hymne «Happy» ein ganzes Album gebaut. Es bietet ein Konzentrat dessen, was den Produzenten und niemals altern wollenden Falsett-Träumer in der letzten Zeit ausmachte: Auf die Essenz reduzierte Tanzbarkeit, Funkyness, Melodien und Anschmachterei en masse (der Rapper, den er noch auf seinem ersten Soloalbum gab, hat er diesmal pausieren lassen). Sein bestes Album bislang. Anspieltipps: «Gush», «Lost Queen».

Little Dragon «Klapp Klapp»
Die schwedische Band Little Dragon bastelt seit Jahren erfolgreich an ihrer forsch-verträumten Version von hip-hoppigem Electro- und Synthpop. Die Kombination von tanzbaren Beats und Tempi, eigenwilligen Synthie-Sounds und der Stimme von Sängerin Yukimi Nagano, hat schon so manchen Konzert- und Openair-Besucher in aller Herren Länder betört. Und Naganos Stimme sowieso: In den letzten Jahren war sie unter anderem auf den Alben von den Gorillaz, SBTRKT, Maximum Balloon, Raphael Saadiq und Rapper Big Boi zu hören.
Im Mai wird mit «Nabuma Rubberband» der Viertling des Quartetts aus Göteborg erscheinen. Der voodooeske, leichenfledderige Clip zur aktuellen Single «Klapp Klapp» haut uns zwar nicht wirklich vom Hocker, bremst aber auch die Vorfreude aufs kommende Album nicht.

Jorge Ben «Os Alquimistas Estão Chegando Os Alquimistas»
Wie schliesst man einen vierwöchigen Aufenthalt in Brasilien ab? Natürlich mit einem Klassiker. Jorge Ben Jor, geboren 1945 in Rio, ist einer der bekanntesten Vertreter der brasilianischen Populärmusik. Aus seiner Feder stammen tausendfach gecoverte Hits wie «Mas Que Nada» oder «País Tropical». Oder eben dieses wunderschöne Lied.


 

Auch interessant