Sounds der Woche Moodoïd, Solange Knowles und Black Light Dinner Party

Vor zwei Wochen noch bestimmte die Vorfreude auf die Alben von MGMT und Janelle Monaé das Geschehen. Heute wissen wir: Das grosse Kribbeln hat sich zumindest in einem Fall nicht als gerechtfertigt erwiesen. Die Platte von MGMT kommt nur in wenigen Momenten wirklich auf den Punkt (ganz im Gegensatz zu Monaés Werk). Von der psychedelischen Schiene lassen wir uns trotzdem nicht abbringen.

Album der Woche: Moodoïd «The Moodoïd EP»
Bunte Farbverläufe, schlierige Stimmfetzen, schöne Motive, ein beharrlicher Basslauf: Irgendwo aus der Berg- und Tallandschaft des Psychedelic-Rock-Schlaraffenlandes – und zwar aus einer saftigen, sehr zugänglichen Region – hat dieser Tonträger den Weg zu uns gefunden. Moodoïd ist das Projekt des Pariser Multiinstrumentalisten Pablo Padovani – und er schafft damit Musik, die, wie uns scheint, auch Leuten gefallen könnte, die sonst mit Ausflügen in die trippigeren Gefilde wenig anfangen können. Wer sich anschicken sollte den Sinn der Texte zu hinterfragen – z. B. «Je suis la montagne» - darf die Bemühungen ruhig wieder aufgeben. Magifique!

Solange Knowles «Lovers In The Parking Lot»
Zeit eine alte Freundin zu begrüssen: Ein neuer Videoclip von Beyoncé-Schwester Solange, die bald in der Pflicht steht Nachschub auf ihr hervorragendes Minialbum «True» zu liefern. Worin der Reiz besteht nächtens alleine durch ein Einkaufszentrum zu tanzen, müssen wir sie dann beim nächsten Interview fragen.

Black Light Dinner Party «Sons And Lovers»
Die etwas gar künstelige, schwarze Ästhetik dieses Videos könnte einem in einem schlechten Moment den Blick auf das Wesentliche verstellen: Ein toller, verheissungsvoll funkelnder Song. Wer sind bloss Black Light Dinner Party? Wir werden es bald wissen.

Auch interessant