Sounds der Woche Pet Shop Boys, Pond und Jagwar Ma

Musikgeschmack und Musikkritik sind immer urpersönlich und subjektiv. So lieben zum Beispiel manche das neue Album von Daft Punk, andere finden es eher langweilig  - so ist das halt. Klar kann man dann mit ein bisschen Musikverständnis und Erfahrung festmachen, ob die Musik neue Wege geht oder sich alter Muster bedient, aber ob einem das dann gefällt, ist jedem selber überlassen. Hauptsache man findet den Sound, der einem über möglichst lange Zeit das Leben versüsst. 

Pet Shop Boys «Vocal»
Am Schönsten sind die Momente, in denen eine alte Liebe zurückkehrt. 1991 spielten die Pet Shop Boys ein Konzert im Zürcher Hallenstadion. Mit dabei: Hits wie «Always On My Mind», «West End Girls» oder «Domino Dancing». Und der Schreibende, als blutjunger Knilch. Dann folgten Jahre zum Abgewöhnen: Hits wie «Go West» und allerlei andere, viel zu pompöse Seichtigkeiten. Nun haben die beiden Engländer endlich wieder einen  Hit geschrieben, samt schönem Video in knisterndem Sepia-Look. «Vocal» ist ein Blick zurück auf die rauschenden Tage des Rave, mit Bildern von Damals. Es scheint fast, als sei hier nicht nur einer nostalgisch.

Pond «Xanman»
Zugegeben, dieses filmerische Abenteuer im Stile eines LSD-Trips als eines der Videos der Woche zu präsentieren, ist etwas dreist. Was da an grellen Flecken, bunt bemalten Gesichtern und grau verschleierten Bandszenen am Betrachter vorbeihuscht, hat nicht mal im Vorkurs der liberalsten Kunstschule der Welt etwas verloren. Sei’s drum: Der Song der australischen Band Pond ist mächtig und verwegen. Wer 47 Sekunden ausharrt, erlebt eines der besten Gitarrenriffs der letzten Monate. Psychedelic Rock mit Pop-Appeal.

Album der Woche: Jagwar Ma «Howlin»
Logisch, eigentlich gehörte die Woche ganz klar dem depperten Genie von Kanye West und seinem Album «Yeezus». Radikal und aufmüpfig, kantig und cool hat er der grossen Klappe mal wieder Taten folgen lassen. Nicht zu vergessen auch der gereiften Zweitling «Born Sinner» von Rapper J. Cole, der beweist, dass eine HipHop-Referenzschlacht nie anstrengend klingen muss. Zu unserem Album der Woche hat es dennoch ein anderes Werk geschafft: «Howlin» des australischen Duos Jagwar Ma schlägt Töne an, die zugleich hip und altvertraut sind. Es klingt nach England, nach Manchester, nach Acid House, Dance-Punk, Hall und Brit-PopVorläufern wie den Stone Roses. Und nach Loslassen und Nachtleben. Anspieltipp: Das verspult-treibende «Man I Need».

Auch interessant