Pearls Schmuck, von der Natur geformt

Die Menschen tauchten schon vor Tausenden von Jahren nach Perlen und schmückten sich damit. Das Museum Victoria & Albert in London zeigt jetzt eine Ausstellung über die Bedeutung und Verarbeitung von Perlen seit dem frühen Römischen Reich bis heute.
Tänzerin aus Perlen
© Geoffrey Rowlandson

«Grand Jete» von Geoffrey Rowlandson, London 1999.

Mythen rankten sich um die Entstehung von Perlen. Bis heute ist nicht restlos geklärt, wie sich die wertvollen Kügelchen bilden. Röntgenstrahlen zeigten, dass sie sich immer dann bilden, wenn sich ein Parasit in die Muschel bohrt. Form und Farben der Perlen sind fast keine Grenzen gesetzt.

Perlen in verschiedenen Farben
© Creutz

Diese aussergewöhnliche Sammlung seltener, echter Perlen in verschiedenen Farben und Formen stammt aus der Authority Collection des Qatar Museums.

Die aktuelle Ausstellung «Pearls» im Victoria-und-Albert-Museum informiert nicht nur über die Hintergründe des beliebten Materials, sondern zeigt anhand von Exponaten auch eindrücklich auf, wie Perlen im Verlauf der Zeit verarbeitet wurden. Bis 19. Januar 2014.

Auch interessant